Eine Erfolgsgeschichte, die nicht nur wegen Spitzentechnologie, sondern auch wegen des grossen Engagements der Kunden möglich wurde.

Key Visual Nespresso
Quelle: Nespresso

Seit 30 Jahren bietet Nespresso in der Schweiz das weltweit fortschrittlichste Recyclingsystem für Alu-Kaffeekapseln an. Eine Erfolgsgeschichte, die nicht nur wegen Spitzentechnologie, sondern auch wegen des grossen Engagements der Kunden möglich wurde.

Schon gewusst? Recycling ist eine Kunst, in der wir Schweizer wahre Meister sind. Obwohl unser Land zu den Nationen mit der grössten Abfallmenge pro Person weltweit zählt, wird das Schweizer Recyclingsystem in den Bereichen Abfallsammlung, -trennung und -verwertung oft als beispielhaft bezeichnet.

Das hat gleich mehrere Gründe: Da wäre zunächst die Bereitschaft der Behörden, die sowohl auf Bundes- wie auch auf Kantonsebene den gesetzlichen Rahmen zur Förderung von Recycling geschaffen haben. Dann spielen auch die Schweizer Unternehmen dank der Umsetzung innovativer Strategien eine wichtige Rolle bei der Wiederverwertung von Abfall. Und nicht zuletzt sind es die persönlichen Bemühungen der Bevölkerung, die einen Beitrag zum Erhalt unseres Planeten leisten will.

Kaffee
Quelle: Nespresso

Nespresso spornt die Konkurrenz an

Der Schweizer Pioniergeist in Sachen Müllverwertung begann vergleichsweise früh: Die ersten Leitlinien des Bundes für die Abfallwirtschaft gehen auf die späten 1980er-Jahre zurück. Praktisch zur gleichen Zeit erkannte auch Nespresso, wie wichtig die Einführung eines Recyclingverfahrens für seine gebrauchten Aluminiumkapseln ist. Das erste derartige System ging 1991 an den Start. Dank des Sammelstellen-Netzes, das durch die Marke finanziert und betrieben wird, können Kundinnen und Kunden ihre Aluminiumkapseln einfach und kostenlos recyceln.

Und das gilt nicht nur für die Nespresso-Kapseln: Um sicherzustellen, dass auch die gebrauchten Alu-Kaffeekapseln der Konkurrenz wiederverwertet werden, kam Nespresso 2020 auf die Idee, der Branche seine bestehende Recyclinginfrastruktur zur Verfügung zu stellen. Deshalb gründete das Unternehmen zusammen mit der Delica AG die Non-Profit-Organisation Swiss Aluminium Capsule Recycling. Das Ziel: Es den Herstellern und Verbrauchern so einfach wie möglich zu machen, und so die Recyclingquote zu erhöhen. Kaffee-Liebhaber können ihre gebrauchten Aluminiumkapseln nun in mehr als 3700 Sammelstellen sowie in den Nespresso-Boutiquen abgeben.

Nespresso Alu
Quelle: Nespresso

Was mit Alu und Kaffeesatz passiert

Rucksäcke, Kleider, Schuhe und viele andere Produkte: Immer mehr Gegenstände des alltäglichen Lebens sind aus recycelten Materialien hergestellt. Durch die Verbindung von typisch schweizerischen Erzeugnissen mit recyceltem Aluminium hat Nespresso, wie andere Firmen, der Kreislaufwirtschaft eine neue, originelle Form gegeben. Unendlich zu 100% reycelbaren, wird das Material wird immer wieder von Neuem eingeschmolzen und in den unterschiedlichsten Formen wieder «ausgespuckt», ohne aber seine physikalischen Eigenschaften zu verlieren. So finden sich gebrauchte Kapseln beispielsweise in Autos, Dosen, Victorinox-Messer oder «Caran d’Ache»-Stiften wieder. Im Rahmen einer Zusammenarbeit von Nespresso mit dem Stiftehersteller wird dieses Jahr der Fixpencil von Caran d’Ache x Nespresso – ein beliebter Begleiter von Designern, Künstlern und Architekten – aus gebrauchten Alu-Kapseln hergestellt.

Nebst dem Aluminium ist aber auch der Kaffeesatz der Nespresso-Kapseln wertvoll. In der Biogasanlage ECO-Broye in Henniez VD werden die Kaffeereste in Biogas umgewandelt und versorgen so Tausende Haushalte mit Wärme und Strom. Die bei diesem Prozess entstandenen Rückstände kommen dann den Landwirten in der Region in Form eines hochwertigen biologischen Düngers zugute. Und dank des Einfallsreichtums und des Know-hows der Handwerksmeister von Caran d’Ache gelang in Sachen Kaffeesatz-Recycling ein weiterer Schritt nach vorne: Die Graphitmine des Fixpencil wird nun nämlich erstmalig aus recyceltem Kaffeesatz hergestellt. Eine bahnbrechende Innovation!

Coffee
Quelle: Nespresso

Ein gemeinsames Engagement

Weil Taten mehr sagen als Worte, hat Nespresso viele Nachhaltigkeitsziele erreicht. Und die Marke hat noch mehr Überraschungen auf Lager. Insbesondere hat sich das Schweizer Unternehmen verpflichtet, seinen Kunden bis Ende 2022 den Genuss von klimaneutralem Kaffee zu ermöglichen. Dank des leicht zugänglichen und effizienten Recyclingsystems können auch die Verbraucher ihren Beitrag zum Schutz unseres Planeten leisten. Mit dem kostenlosen "Recycling at Home"-Service müssen die Kunden der Schweizer Marke nirgendwo mehr hingehen. Die gebrauchten Kapseln werden vom Briefträger auf seiner Tour direkt bei ihnen zu Hause abgeholt.  

Unser Engagement für Nachhaltigkeit | Nespresso