Der Nahrungsmittelmulti aus Vevey erwirtschaftete im letzten Jahr 14,9 Milliarden Franken. Unter dem Strich ist Nestlé damit die gewinnträchtigste Firma der Schweiz. Das zeigt eine Auswertung der «Handelszeitung». Nestlé gelang gegenüber dem Jahr 2013 eine Steigerung über 43 Prozent des Reingewinns.

Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Pharmafirmen Roche (12,5 Milliarden Franken, plus 10 Prozent) und Novartis (9,7 Milliarden Franken, plus 12 Prozent). Die beiden Versicherer Swiss Re (3,8 Milliarden Franken, minus 5 Prozent) und Zurich (3,7 Milliarden Franken, plus 1 Prozent) belegen die Plätze vier und fünf. 

Verluste im Energiebereich

Die «Handelszeitung» publiziert das Ranking der gewinnträchtigsten Firmen im Magazin «Top 500», das in Zusammenarbeit mit dem Bereitsteller von Wirtschatsinformationen Bisnode D&B Schweiz seit 1968 erstellt wird.

Analysiert wurden auch die Unternehmen mit dem grössten Verlust. Die fünf Unternehmen, die diese Rangliste anführen, stammten 2014 allesamt aus dem Energiebereich. Am meisten Geld verlor Alpiq mit einem Minus von 902 Millionen Franken. Im Vorjahr war noch ein Gewinn von 18 Millionen Franken erzielt worden. Ähnlich negativ war das Ergebnis von Axpo (730 Millionen Franken Verlust).

Anzeige

Sehen Sie in der Bildstrecke die gewinnträchtigsten Firmen sowie die grössten Verlierer.

Mehr über die «Top 500» in der aktuellen Printausgabe, am  Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Die komplette Liste  können Sie hier bestellen.