Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestle gehört einer Erhebung der Umweltschutzorganisation Greenpeace zufolge weltweit zu den drei grössten Produzenten von Plastik-Müll. Spitzenreiter sei Coca-Cola, wie aus am Dienstag veröffentlichten Greenpeace-Bericht hervorgeht. Ebenfalls in der Spitzengruppe lag der zweite grosse amerikanische Cola-Produzent, Pepsico.

In Zusammenarbeit mit der «Break Free From Plastic»-Bewegung organisierte Greenpeace 239 Plastik-Reinigungsaktionen in 42 Ländern. Dabei wurden 187'000 Plastik-Teile untersucht. In 40 der 42 Länder hätten die Organisationen Plastik-Abfall des Coke-Konzerns gefunden. Am weitesten verbreitet war insgesamt Styropor, das etwa für Wegwerf-Kaffeebecher verwendet wird, dicht gefolgt von PET.

Alle drei Firmen haben sich verpflichtet, ihre Verpackungen bis 2025 wiederverwendbar, wiederverwertbar oder kompostierbar zu machen. Ähnliche Absichten gab Mondelez, Produzent von Milka, Jacobs oder Oreo, am Dienstag bekannt. Der amerikanische Nahrungsmittelhersteller will alle seine Verpackungen bis 2025 wiederverwertbar machen. Bereits bis 2020 sollen alle Papier-Verpackungen aus nachhaltigen Quellen beschafft und 65 Millionen Kilogramm an Verpackungsmaterial eingespart werden.

Anzeige

(reuters/tdr)