Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé investiert die nächsten Monate 37 Millionen Euro in Spanien. Damit sollen die Kapazitäten der Nescafé-Fabrik in Girona um 20 Prozent erhöht werten, wie Nestlé am Freitag mitteilte. Die neue Produktionslinie für die Herstellung von Nescafé Instant Kaffee soll gemäss Nestlé im Oktober 2018 in Betrieb gehen. Ein grosser Teil des Kaffees werde in Länder des Mittleren Ostens und Nordafrikas exportiert werden.

Seit 2007 investierte Nestlé in die Fabrik im nordostspanischen Girona 370 Millionen Euro, wie der Konzern weiter mitteilte. Dort beschäftigt sind rund 750 Angestellte. Durch die Investition kommen laut Nestlé weitere 15 bis 20 Arbeitsplätze hinzu.

(sda/cfr)