Die Betreiber des Flughafens Lugano-Agno wollen sich in Zukunft selber um die Verbindung Zürich-Lugano kümmern, wie die SonntagsZeitung schreibt. Das Blatt beruft sich dabei auf einen entsprechenden Masterplan und ein Botschaftsentwurf des Tessiner Regierungsrats. 

Anzeige

Demnach soll die Fluggesellschaft Zimex mit Sitz in Glattbrugg ZH die Route künftig bedienen. Das bestätigte Maurizio Merlo, Direktor des Flughafens Lugano, der Zeitung.

Man sei allerdings darauf angewiesen, dass die Swiss mitspiele, weil 95 Prozent der Passagiere von Zürich aus ohnehin weiterflögen. Daher müsse der Ticketverkauf über die Swiss laufen. Swiss-Chef Thomas Klühr hatte vor Wochenfrist die Strecke Lugano-Zürich in Frage gestellt.

Verbindung nach Genf reaktivieren

Der Masterplan sehe zudem vor, dass im März 2020 die Strecke von Lugano nach Genf wieder auflebe, die seit dem Grounding der Fluggesellschaft Darwin brachliege.

Vorgesehen seien elf Verbindungen pro Woche. Der Flughafen Lugano wolle sich um den Ticketverkauf kümmern, während Zimex auch diese Strecke übernehmen solle. Zudem solle der Flughafen künftig Ticino Airport heissen.

(sda/dhü)

Lunch Topics: Das läuft jetzt

Abonnieren Sie den Newsletter der «Handelszeitung»-Chefredaktion – und Sie haben die wichtigsten Business-News. Stets zur Mittagszeit. Kostenlos.