1. Home
  2. Unternehmen
  3. Nike bringt den selbstbindenden Powerlace

Neuheit
Nike bringt den selbstbindenden Powerlace

Nike Powerlace: 2015 soll es den Schuh endlich geben.   Keystone

Wenn Zukunftsfantasie Realität wird: Im Kinohit «Zurück in die Zukunft» wurde der selbstbindende Sneaker Ende der Achtzigerjahre legendär. Nun will Nike den Turnschuh 2015 auf den Markt bringen.

Von Mathias Ohanian
am 17.02.2014

Ein Traum wird wahr – zumindest für viele Filmfreaks und Sneaker-Liebhaber: Der amerikanische Sportartikelhersteller Nike will im kommenden Jahr den legendären Schuh vom Zeitreisenden Marty McFly aus dem Blockbuster «Zurück in die Zukunft II» auf den Markt bringen. Das verriet Nike-Designer Tinker Hatfield jetzt in einem Interview am Rande des «NBA All Star»-Wochenendes in New Orleans: «Werden wir die Powerlaces 2015 sehen? Dazu sage ich: Ja», erklärte Hatfield laut übereinstimmenden Medienberichten.

Was 1989 noch gewagte Zukunftsfantasie war, soll damit 26 Jahre nach Veröffentlichung des zweiten Teils der Kinotrilogie Wirklichkeit werden: Nike präsentiert den ersten auf Knopfdruck selbstbindenden Turnschuh. Vorbei also die Zeiten, in denen wichtige Lebenszeit für das Schnüren von Schuhen verschwendet wurde.

Erste Resonanz war gigantisch

Eine erste Resonanz auf den Schuh erhielt Nike übrigens bereits im Jahr 2011: In einer limitierten Edition von 1000 Stück brachte der US-Konzern das dem Filmschuh optisch nachempfundene Modell unter dem Namen Nike Mag auf den Markt.

Versteigert über die Internetplattform Ebay erlösten die Verkaufe insgesamt fast 6 Millionen Dollar – ein riesiger Erfolg also angesichts eines durchschnittlichen Preises von knapp 6000 Dollar pro Paar. Das gesamte Geld kam seinerzeit der Parkinson-Stiftung von Michael J. Fox, dem an der Krankheit erkrankten Hauptdarsteller des Films, zugute.

Wann kommt das Hover Board?

Dabei war die 2011er Version noch nicht einmal mit dem wichtigsten Baustein ausgestattet: Der Schuh verfügte nicht über den selbst bindenden Meschanismus.

Angesichts dieser Nachricht scheint es also nur noch eine Frage der Zeit, wann das zweite Stück Filmgeschichte aus «Zurück in die Zukunft» Realität wird: Das Hover Board, also ein schwebendes Skateboard ohne Rollen. Daran bissen sich bislang jedoch bereits so manche Hobbybastler die Zähne aus.

(moh)

Anzeige