Er will ganz anders sein als seine Vorgänger. Er will eine Unboss-Kultur in der Firma etablieren. Novartis-CEO Vas Narasimhan bricht deshalb mit vielen Regeln im Weltkonzern. Bereits zum zweiten Mal interviewte er nach Bekanntgabe der Unternehmenszahlen untergebene Manager auf Youtube und will dabei eine möglichst entspannte Atmosphäre erzeugen.

Mit an den Holztisch mit dem Chef dürfen Marie-France Tschudin, President Novartis Pharmaceuticals, und Bertrand Bodsen, Chief Digital Officer der Firma. Eingespielt werden Bilder, wie sich die zwei fröhlich auf der Gespräch vorbereiten, der CEO lachend ins Zimmer kommt. Und los geht die Vas-Show!

Rückblick und braves Nicken

«Bertrand, Marie-France, we had a great quarter in Q3», steigt Narasimhan in das Gespräch ein. Anschliessend gibt es einen Rück- und Ausblick über Projekte in der Firma – stets begleitet vom braven Nicken der geladenen Führungskräfte, wenn der Chef spricht. Es geht natürlich um den Wandel der Firmenkultur, die Digitalisierungsprojekte und Erwartungen fürs neue Jahr.

Anzeige

Tschudin und Bodsen  müssen  sich also bei aller Lockerheit auch beweisen. Und sie erzählen dann auch einiges über die Kooperation mit Microsoft im Bereich AI oder über Zolgensma, die  Gentherapie gegen spinale Muskelatrophie, die auch als das teuerste Medikament der Welt gilt. Die Einmaldosis kostet 2,1 Millionen Dollar.

Bitte lesen Sie die Packungsbeilage

So ganz vertraut man der Lockerheit des Chefs bei Novartis dann aber doch nicht. Ab Minute 4.50 wird ein minutenlanger Disclaimer mit Distanzierungen, Relativierungen und rechtlichen  Ausschlussklauseln eingespielt. Man will sich bei den Prognosen und Bewertungen der drei bloss nicht aufs Glatteis bewegen.

Der Disclaimer läuft übrigens ganz wie ein Film-Abspann in einem Hollywood-Streifen. Da fallen  Worte wie «litigation, investigations, breaches of data security». Man will sich von allen Seiten absichern. Und so sieht das dann  wohl aus, wenn sich ein  Weltkonzern etwas locker macht – mit dem vielleicht längsten Disclaimer der Youtube-Geschichte.

Disclaimer

Minutenlanger Disclaimer nach lockerem Vas-Video

Quelle: Novartis