1. Home
  2. Unternehmen
  3. Novartis macht Genf zum neuen Sitz von Alcon

Pharma
Novartis siedelt Alcon in Genf an

Alcon_Novartis_Augenheilkunde
Alcon: Die Zentrale wird in Genf sein.Quelle: Keystone

Die Frage nach dem Sitz von Alcon ist geklärt. Der Konzern wird in Genf zu Hause sein und hierzulande bis zu 700 Leute beschäftigen.

Veröffentlicht am 11.09.2018

Novartis wird seine Tochter Alcon abspalten und als separates Unternehmen an die Börse bringen. Diese Pläne sind schon seit dem Sommer bekannt. Noch offen war bis jetzt, welche Rolle die Schweiz für das neue Augenheilkundeunternehmen spielen wird. Nun ist klar: Alcon wird in Genf zu Hause sein und bis zu 700 Angestellte im Inland beschäftigen.

«Der Hauptsitz in Genf wird dabei helfen, die globale Reichweite von Alcon weiter zu vergrössern, um unsere Kunden besser zu bedienen», sagt Alcon-Chef David Endicott. Die Calvinstadt ist bereits heute eine Basis für das Unternehmen – von Genf aus betreut Alcon Europa, den Nahen Osten und Afrika (EMEA). Diesen EMEA-Sitz will Novartis nun mit der neuen Alcon-Zentrale zusammenführen.

Forth Worth spielt weiterhin eine Rolle

Die Holding von Alcon will Novartis im Kanton Freiburg registrieren. Nebst Genf und Freiburg hat Alcon derzeit auch Aktivitäten in Rotkreuz und Schaffhausen. Ausserhalb der Schweiz wird Fort Worth in den USA – der derzeitige Alcon-Sitz – für den Konzern ein wichtiger Standort bleiben, wie es weiter heisst.

(mbü)

Anzeige