Schwankungen gehören ein Stück weit zum Geschäftsmodell von Ölhändlern. Wenn an einem Ort der Welt die Förderung abbricht und anderswo die Nachfrage steigt, schlägt ihre Stunde: Die Cargos – so heissen die Lieferungen im Jargon – zur richtigen Zeit am richtigen Ort bringen den Profit.

«Ein bisschen Volatilität ist gut», sagt Gerard Delsad, Schweiz-Chef beim weltweit grössten unabhängigen Ölhändler ­Vitol aus Genf. «Aber im Moment ist sie schlicht viel zu hoch.» Kein Händler jubelt in diesen Wochen der Ölflut.