2017 gewann das Emirates Team New Zealand den letzten America’s Cup. Das Boot Aotearoa passierte weit vor allen anderen Jachten die Ziellinie vor der Küste Bermudas. Nun dürfen die Neuseeländer den 36. America’s Cup nächstes Jahr zu Hause ausrichten – und dadurch wird Omega offizieller Zeitmesser.

Der Bieler Luxusuhrenhersteller arbeitet seit einem Vierteljahrhundert mit dem Team New Zealand zusammen – und konnte sich darum bereits zweimal als offizieller Zeitmesser beweisen. Für den 36. Cup hat Omega die Sonderanfertigung «Seamaster Planet Ocean 36th America’s Cup Edition» lanciert. Der Zeitmesser kommt mit einer Stückzahl von lediglich 2021 Exemplaren auf den Markt.

Nebst Omega engagieren sich auch andere Schweizer Marken im Segelsport. So sponsert etwa Audemars Piguet das Schweizer Team Alinghi, Rolex ist unter anderem sogar Namensgeber für eine Regatta: Der Maxi Yacht Rolex Cup findet im September vor der Küste Sardiniens statt.

Der 36. America’s Cup soll im März 2021 durchgeführt werden. Der Kurs erstreckt sich über den Waitemata Harbour von Auckland.

(mbü)