Der auf Damenbekleidung spezialisierte deutsche Luxus-Online-Händler Mytheresa will informierten Kreisen zufolge Anfang 2021 in den USA an die Börse.

Wie zu hören ist, arbeitet das wachstumsstarke Münchener Unternehmen an den Vorbereitungen eines möglichen IPOs. Die angestrebte Bewertungsspanne liege bei rund 1 Milliarde Dollar bis 1,5 Milliarden Dollar, hiess es. Je nach Verlauf des Weihnachtsgeschäfts könnte das Ziel sich jedoch auch noch verändern.

Interesse an Mytheresa bestehe indessen auch von Seiten börsennotierter Blankoscheck-Gesellschaften, berichtete eine mit dem Thema vertraute Person.

Super Zahlen auch in der Krise

Mytheresa.com entstand 2006 als Ableger eines Münchener Modehauses. Inzwischen hat das Unternehmen mehr als 700 Mitarbeiter. Es profitiert vom Schub, den die Corona-Krise dem Onlinehandel beschert hat.

2014 wurde Mytheresa von der inzwischen insolventen US-Nobelkaufhauskette Neiman Marcus Group übernommen, die sich damals im Besitz von Ares Management und Canada Pension Plan Investment Board befand. Die beiden Vermögensverwalter behielten in der Insolvenz ihre Mehrheitsanteile an dem Onlinehändler.

Anzeige

(bloomberg/mbü)