Palantir-Aktien haben bei ihrem Börsendebüt in New York einen Kurssprung von 38 Prozent hingelegt. Damit kommt die für die CIA und andere Geheimdienste arbeitende Datenanalysefirma auf einen Börsenwert von fast 22 Milliarden Dollar.

Die Aktie kletterte auf zehn Dollar, nachdem die New Yorker Börse am Vortag den Referenzpreis auf 7,25 Dollar festgelegt hatte.

Direktplatzierung wie Spotify

Die Firma strebte per Direktplatzierung an die Börse und trat damit in die Fussstapfen des Musikstreaminganbieters Spotify, der diesen Weg 2018 wählte. Im Gegensatz zum herkömmlichen Börsengang werden keine neuen Aktien ausgegeben, sondern in den Handel kommen die Aktien, die bestehende Aktionäre verkaufen.

Das Unternehmen wurde 2003 von dem in Deutschland geborenen Finanzinvestor und Donald-Trump-Unterstützer Peter Thiel mitgegründet.

Palantir-Chef Alex Karp: «Das ist Klima ist polarisiert»

Tech-Guru Alex Karp wagt sich mit seiner Milliardenfirma Palantir an die Börse – weil das Personal endlich belohnt werden soll. Mehr hier.HZ+

Anzeige

(reuters/gku)