Patagonia-Gründer Yvon Chouinard hat sein Unternehmen verschenkt. Angeblich, um gegen den Klimawandel zu kämpfen. Tatsächlich ist der Deal so strukturiert, dass der 83-Jährige rund 700 Millionen Dollar an Steuern spart und die Kontrolle über die Firma weiterhin in der Familie verbleibt. Das schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Der Deal sieht vor, dass sämtliche stimmberechtigten Aktien – das sind 2 Prozent – vom Patagonia Purpose Trust verwaltet werden. Weil der Trust alle stimmberechtigten Aktien besitzt, ist er entscheidend für alles, was im Unternehmen passiert.

Auch interessant