Das Reichen-Netzwerk «A Small World» erhält einen neuen Präsidenten: Nach über zehn Jahren an der Spitze übergibt Patrick Liotard-Vogt das Präsidium an Michael Manz. Manz soll an der Generalversammlung Mitte April seinen neuen Posten antreten.

Er blicke mit «Stolz» auf das Wachstum des Unternehmens zurück, lässt sich Liotard-Vogt in der Mitteilung zitieren. Aus dem sozialen Netzwerk sei ein «Lifestyle und Reise-Ecosystem» geworden. : «Nach reiflicher Überlegung bin ich zum Schluss gekommen, dass der richtige Moment gekommen ist, um abzutreten.» Er will sich aber weiterhin als Aktionär einbringen.

Michael Manz, 1980 geboren, ist wie Nestlé-Erbe Liotard-Vogt Spross einer bekannten Familie: Der Familie Manz gehören verschiedene Hotels, unter anderen das Ritz Carlton in Genf sowie das St. Gotthard Hotel in Zürich.

Das Reichen-Netzwerk ist seit 2018 an der Schweizer Börse. Das Unternehmen bietet seinen vermögenden Mitgliedern auch exklusive Reisen an. Letztes Jahr stieg der Umsatz der Mitteilung zufolge um über 50 Prozent.

Anzeige

(mbü)

 

 

HZ+ Digital-Abos

Hintergründe, Fakten und fundierte Einschätzungen zu den Auswirkungen der aktuellen Ereignisse auf die lokale und globale Wirtschaft.

Jetzt abonnieren.