1. Home
  2. Unternehmen
  3. Patrizia Pesenti: Tessiner Prominenz bei der CS

Sesselrücken
Patrizia Pesenti: Tessiner Prominenz bei der CS

Patrizia Pesenti: Die frühere SP-Regierungsrätin wird CS-Verwaltungsrätin Keystone/HO, Montage HZ

Die frühere Tessiner Regierungsrätin sitzt neu im Verwaltungsrat der Schweizer CS-Ländergesellschaft. Dafür ziehen sich Severin Schwan und Andreas Koopmann in die Holding zurück.

Von Michael Heim
am 10.05.2017

Die frühere Tessiner Regierungsrätin Patrizia Pesenti (SP) ist neu Verwaltungsrätin der Credit Suisse (Schweiz) AG. Das bestätigt Länderchef Thomas Gottstein gegenüber der «Handelszeitung». Die Wahl in das Aufsichtsgremium hat im April stattgefunden.

Über die CS Schweiz läuft das Inlandgeschäft der Grossbank. Gleichzeitig traten Roche-Chef Severin Schwan und Georg-Fischer-Präsident Andreas Koopmann aus dem Verwaltungsrat der Tochter zurück. Sie bleiben Verwaltungsräte der Muttergesellschaft Credit Suisse Group.

Im März hatte die CS bereits für eine andere Schweizer Tochtergesellschaft zwei prominente Zugänge verbucht: Der frühere Swisslife-Chef Bruno Pfister und der Zürcher FDP-Ständerat Ruedi Noser sitzen seither in der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG.

CS mit mehr Eigenkapital als UBS

Die im vergangenen Jahr gegründete CS Schweiz AG hat vor kurzem erstmals einen Geschäftsbericht publiziert. Dieser lässt nun den Direktvergleich mit dem Schweizer Geschäft von Konkurrentin UBS zu, deren Tochter UBS Switzerland AG bereits 2015 gegründet wurde. Es zeigt sich, dass die UBS ihre Tochter trotz grösserem Geschäft mit weniger Eigenmittel ausgestattet hat als die Credit Suisse. Mit 6,9 Prozent ist die Eigenkapitalquote der CS Schweiz rund 50 Prozent höher als jene der UBS Switzerland.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige