Willi Kissling (59, Bild) stellt sich nicht für das Verwaltungsratspräsidium bei der Holcim zur Verfügung (Nr. 7 vom 12.2.2003). Er hatte beim Zementkonzern nach dem Rücktritt von Mehrheitsaktionär und VR-Präsident Thomas Schmidheiny interimistisch das Präsidium übernommen, das er nun an der Generalversammlung wieder abgibt. Ein neuer VR-Präsident muss erst noch benannt werden. Schmidheiny bleibt Verwaltungsrat, kehrt aber nach dem spanischen Gerichtsurteil zum Insiderfall Asturiana nicht mehr auf den Präsidentenstuhl zurück. Kissling steht bereits dem Verwaltungsrat des Technologiekonzerns Unaxis vor und wird bei der kommenden Generalversammlung das VR-Präsidium beim Getränkeverpackungskonzern SIG antreten.

Auch interessant

Karl-Martin Studener (Bild) wird beim Nutzfahrzeughersteller Iveco Magirus neuer Kommunikationsdirektor für die Schweiz, Deutschland und Österreich. Er ersetzt Ernst-Ulrich Kuhlenschmidt. Studener ist zuständig für die Bereiche Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Marketingservice und Verkaufsschulung. Gleichzeitig wurde die neue Geschäftseinheit Business Unit Trucks geschaffen, welcher die Verkaufsverantwortung für alle Iveco-Lastwagen über 6,5 t in Deutschland, der Schweiz und Österreich übertragen wurde. Der Bereich wird von Joachim Stolte als Direktor geleitet.

Peter Maag wird per 1. Juni 2003 neuer Direktor der Thurgauer Industrie- und Handelskammer. Er wird Nachfolger von Martin Fehle, der sich Ende April zurückzieht. Maag hat an der HSG als Lic. oec. abgeschlossen und arbeitete danach in einem Zürcher Treuhandbüro. Zuletzt war er Wirtschaftsredaktor und Mitglied der Redaktionsleitung bei der «Thurgauer Zeitung» in Frauenfeld. In der Geschäftsstelle der Handelskammer wird der Jurist Peter Muri neu Delegierter, zuständig für die Planung und Koordination.

Claudio Agustoni übernimmt bei Tele Ostschweiz von Patrick Senn die Chefredaktion. Agustoni war bisher beim Sender als Produzent und Gesprächsmoderator tätig. Die berufliche Zukunft von Senn ist noch offen.

Ivan Santoro ist neuer Redaktionsleiter bei Radio 24. Der ehemalige Bundeshauskorrespondent für den zur Tamedia gehörenden Zürcher Privatsender ersetzt Pascal Scherrer. Dieser wechselt als Blattmacher zur neu konzipierten Pendlerzeitung «Express».

Hanspeter Hugentobler wird neuer Leiter des Medienunternehmens ERF Schweiz (Evangelium in Radio und Fernsehen) in Pfäffikon. Er löst Martin Fischer (55) ab, der das Unternehmen nach einer 20-jährigen Tätigkeit verlässt. Das Nonprofitunternehmen ERF wurde 1973 gegründet und finanziert sich nur über Spenden.

Stefan Poth (Bild) ist Managing Director in der von ihm gegründeten Smart heads, die sich auf die branchenspezifische Selektion von Fach- und Führungskräften im Bereich Medien, Kommunikation und Werbung konzentriert. Der Ingenieur HTL war zuvor in verschiedenen Medien- und Kommunikationsunternehmen tätig.

Urs Saladin (37, Bild) wechselt als Senior Consultant zur Achieve Learning (Schweiz) AG in Ostermundigen. Er war zuvor in verschiedenen Führungs- und Beratungsfunktionen tätig, zuletzt als Principal Manager CRM bei Ericsson Consulting in Brüttisellen.

Andreas Meier (53) übernimmt ab dem 1. November 2003 die Direktion des Seedamm Kulturzentrum in Pfäffikon SZ. Er löst den seit 1987 amtierende Norbert Lehmann ab, der altershalber zurücktritt. Meier studierte Kunstgeschichte und Germanistik in Bern, Hamburg und Genf. In den 80er Jahren war er am Kunstmuseum Bern als Direktionsassistent tätig und an mehreren namhaften Ausstellungen beteiligt. Beim 1990 eröffneten Kunsthause Centre PasquArt in Biel war er Gründungsmitglied und übernahm den Posten des Direktors. Zusammen mit dem Walser-Spezialisten Bernhard Echte publizierte er das Buch «Die Brüder Karl und Robert Walser» und war auch Mitbegründer des Museum Neuhaus in Biel. In seiner neuen Funktion wird Meier die Ausstellungs- und Sammeltätigkeit fortsetzen und ausbauen.

Laurent Soubirou-Pouey ist als lokaler Leiter des neuen Foreign Exchange Sales Desk von BNP Paribas Paris nach Zürich übergesiedelt. Er ist Olivier Dyer, Leiter Foreign Exchange Sales Southern Europe mit Sitz in Paris, und Gilbert Ninet, Leiter Foreign Exchange and Treasury Switzerland in Genf, unterstellt.

Martin Wittig (38, Bild), Partner des Schweizer Büros in Zürich, gehört dem neu gewählten Executive Committee von Roland Berger Strategy Consultants an; dies zusammen mit den Partnern Burkhard Schwenker (Sprecher) und Thomas Eichelmann in Deutschland sowie António Bernardo in Italien. Das neue Executive Committee steuert die internationalen Aktivitäten der Strategieberatung und wird Mitte dieses Jahres seine Arbeit aufnehmen. Bis zum Wechsel des Firmengründers und Chairman Roland Berger in den Aufsichtsrat am 1. Juli 2003 bleibt die bisherige Geschäftsleitung im Amt. Wittig studierte in Aachen und Berlin Ingenieurswissenschaften. Nach der Promotion war er Oberingenieur der Technischen Universität Berlin, bevor er 1996 zu Roland Berger Strategy Consultants wechselte. Martin Wittig wurde im Jahr 2000 zum Partner ernannt.

Urs Steinemann (40, Bild), der seit 2000 massgeblich für die Neuausrichtung von «sitzplatz.ch» im luzernischen Wolhusen verantwortlich zeichnete, nimmt neu Einsitz im VR des Möbelherstellers. Steinemann wird somit neben seiner operativen Verantwortung auch für die zukünftige strategische Ausrichtung mitverantwortlich sein; er war vor seinem Engagement bei «sitzplatz.ch» in Kaderfunktionen bei verschiedenen Firmen der Möbelbranche tätig. «sitzplatz.ch» ist eines der führenden Schweizer Unternehmen im Bereich Essplätze. Es beschäftigt 30 Personen.

Charles Weissmann (Bild) wurde vom Basler Pharmaunternehmen Speedel Group zum VR-Mitglied ernannt. Mit der Wahl des Molekularbiologen verstärke Speedel ihre wissenschaftliche Kompetenz, schreibt die Firma in einer Mitteilung. Dagegen sind Georges Haas und Thomas Rinderknecht aus dem Speedel-VR zurückgetreten. Haas wird gemäss der Mitteilung ein Mandat im VR der Speedel Experimenta AG übernehmen.

Daniel Kaczynski (34), bisher Rechtskonsulent des Verbandes Schweizer Presse, wurde vom Präsidium des Verbandes zum Geschäftsführer gewählt. Er tritt damit ab 1. April 2003 die Nachfolge von Eva Keller an, welche als Leiterin Unternehmenskommunikation zu Ringier wechselt. Kaczynski hat in Zürich die Rechte studiert und promoviert. Nach ersten Erfahrungen in der Rechtsberatung hat er während vier Jahren in London in der Geschäftsleitung eines mittelgrossen Touristik-Unternehmens gearbeitet. Im Januar 2002 übernahm er als Mitglied der Geschäftsleitung die Stelle des Rechtskonsulenten beim Verband Schweizer Presse.

Andreas Meier (Bild) ist neu als Partner und Mitinhaber an der Werbeagentur metzgerlehner worldwide partners AG beteiligt. Der Werbeprofi und diplomierte Volkswirt ist bereits seit 2001 als Client Service Director Mitglied der Geschäftsleitung und Stellvertreter des Geschäftsführers, Ted Metzger, bei der Erlenbacher BSW Agentur aktiv und nimmt neu auch Einsitz im VR. Vor seinem Einstieg bei metzgerlehner worldwide partners war Meier als Unitleiter und Mitglied der Geschäftsleitung bei der Wirz Werbeberatung AG für die Beratung nationaler und internationaler Auftraggeber verantwortlich. Zugleich war Meier auch Partner der Wirz Partner Holding AG.

Toni Loher (Bild) ist neuer Geschäftsführer der Call Center CallWorld Telemarketing AG, St. Gallen, und Mitglied der Geschäftsleitung der Trendcommerce-Gruppe. CallWorld Telemarketing AG wurde im November 2002 in die Trendcommerce-Gruppe integriert. Zuvor war Loher Geschäftsleitungsmitglied bei der MS Direktmarketing AG, St.Gallen, sowie bei der Demag Dialog + Event Marketing AG, Wetzikon. Danach gründete er die Loher Direct Communication.

Martin Bauer (Bild) übernahm die Rolle des Account Director und Leiters der Beratung der Zürcher Agentur von MRM Partners Worldwide. Die Agentur ist in das globale Netzwerk der MRM Partners Worldwide, dem Business-Korridor Relationship Marketing der McCann-Erickson Worldgroup, eingebunden. Bauer arbeitete bei Agenturen wie EURO-RSCG, Advico Young & Rubicam und GGK Zürich, bevor er ab 1998 Digivison (heute Pixelpark Schweiz) als Internet-Dienstleister positionierte und im Jahr 2000 den Schweizer Standort der deutschen Internetagentur die argonauten aufbaute. Zuletzt war Martin Bauer für die Glattbrugger Incentivereisen- und Eventagentur Worldspan tätig.