Der Prospekt zum bevorstehenden Börsengang der Stadler Rail legt auch die Besitzverhältnisse beim Zugunternehmen offen: Unternehmer Peter Spuhler ist Ankeraktionär des Thurgauer Vorzeigebetriebs. Er hält aktuell 80 Prozent der Aktien. Dieses Paket dürfte gegen 3 Milliarden Franken wert sein.

Weitere Wirtschaftsprominenz ist ebenfalls am Zugunternehmen beteiligt. Es sind die vier prominenten Verwaltungsräte von Stadler Rail: Der frühere Swiss-Chef und aktuelle Roche-Präsident Christoph Franz hält 1,3 Millionen Aktien. Sie haben nach dem Börsengang einen Wert von rund 45 Millionen Franken.

Erster Handelstag am 12. April

Auf dieselbe Anzahl Aktien wie Franz kommt der frühere ABB-Chef Fred Kindle. Der ehemalige Wirtschaftsminister Deutschlands, Werner Müller, wiederum besitzt Stadler Rail-Aktien im Wert von rund 35 Millionen Franken. Der deutsche CDU-Spitzenpolitiker Friedrich Merz ist gemäss Börsenprospekt mit 150'000 Aktien am Unternehmen beteiligt. Dieses Paket entspricht ungefähr einem Wert von 5 Millionen Franken.

Der Bahnbauer will mit einem Preis je Aktie von 33 bis 41 Franken an die Börse. Erster Handelstag soll der 12. April sein.

Anzeige