Am 15. Juli 2015 will der damalige Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz ins Tessin. Vincenz nennt dort unter anderem ein Feriendomizil, hoch über dem Luganersee, sein Eigen. Es eilt offenbar auf dieser Fahrt in die Schweizer Sonnenstube.

In Hospental auf der Strasse Richtung Gotthardpass gilt eigentlich Tempo 80. Doch der Genossenschaftsbanker Vincenz brettert in seinem Fahrzeug mit Ausserrhoder Nummernschild mit 118 Sachen gen die Passhöhe «San Gottardo».