Die Simmen Group baut für die oberen Zehntausend. Zu den Kunden zählen Wirtschaftsgrössen wie der Ex-Swiss-Re-Manager Dave Blumer oder Ex-Oerlikon-Chef Thomas Limberger. Das Geschäft läuft offenbar. Über 60 Projekte seien im Tun, sagt Patric Simmen. Doch intern reissen die Probleme nicht ab, wie die «Handelszeitung» in ihrer neusten Ausgabe schreibt. 

Nachdem vor zwei Jahren der schwerreiche Mitaktionär Urs Wietlisbach die Firma mit Getöse verliess, steht nun Simmens letzter Finanzchef als mutmasslicher Titelschwindler im Zwielicht. Er hatte sich öffentlich als diplomierter Architekt ausgegeben. Die ETH Zürich hat daraufhin eine Strafanzeige wegen Verdachts auf Betrug und Urkundenfälschung eingereicht. Der Anwalt des Ex-CFO bestätigt das Strafverfahren.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.