Tagsüber im Management führen, abends im Klassenzimmer büffeln. Wer Beruf und Weiterbildung unter einen Hut bringen will, muss sich nicht zwingend mit Feierabendseminaren begnügen. Es gibt auch die Variante, parallel zum anspruchsvollen Job einen anerkannten MBA-Abschluss zu erreichen - und dies erst noch ohne Wegkosten.

Geboten wird diese Möglichkeit etwa vom britisch-schweizerischen Robert Kennedy College (RKC), das seinen Sitz im Zürcher Technopark hat. In Zusammenarbeit mit der University of Wales in Cardiff offeriert das RKC verschiedene MBA-Programme, Master-Lehrgänge sowie zwei Post-Graduate-Zertifikate berufsbegleitend.

Das RKC ist ein gemeinschaftliches Zentrum der University of Wales und unterrichtet hauptsächlich im virtuellen Campus. Alle Aufgaben, Arbeiten und Zwischenprüfungen werden via Internet verteilt, absolviert sowie korrigiert. Den realen Wert der angebotenen Diplome vermindert dies jedoch nicht. «Unsere Studierenden bekommen das gleiche MBA-Diplom wie Vollzeit-Studierende der Universität», sagt Dean David Costa fest. «Selbst wenn die University of Wales in der Schweiz nicht so bekannt sein mag, ist sie nach London die zweitgrösste staatliche Hochschule in Grossbritannien - und international anerkannt.»

Anzeige

Maximale Praxisbezogenheit

Das RKC ist somit das erste und einzige private Schweizer College, das die international hoch angesehenen Degrees der renommierten britischen Universität verleiht. Der gebürtige Italiener Costa hat selber eine ausgedehnte Akademikerkarriere mit mehreren MBA- und Master-Abschlüssen hinter sich. Das Zürcher Robert Kennedy College leitet er seit dessen Gründung anno 1998.

Via University of Wales offeriert das RKC Abschlüsse mit insgesamt rund 18 Spezialisierungen. Eine besondere Kernkompetenz sind MBA-Lehrgänge aus dem Finanzbereich, speziell im Investment Banking. Dieses Fach unterrichtet Institutsleiter Costa persönlich. «Wir achten bei sämtlichen Lehrgängen auf eine maximale Praxisbezogenheit», hebt er eines der wesentlichen Verkaufsargumente für ein Studium am RKC hervor.

Die Botschaft ist am Markt offenbar gut angekommen. Eingeschrieben sind am RKC zurzeit rund 1800 Studierende aus insgesamt 120 Ländern. Viele aus den USA, Kanada, China sowie Südamerika. Sie alle gehen in der Heimat ihrer Arbeit nach und sind über den Online-Campus dennoch fast täglich miteinander verbunden. Lediglich für eine Woche müssen sie im Rahmen ihres Studiums für ein Pflichtmodul nach Zürich kommen. Viele Studierende verbinden diesen Aufenthalt mit Ferien in der Schweiz.

Schweizer machen am RKC nur 5% der Studierenden aus. David Costa sieht allerdings noch ein erhebliches Potenzial im hiesigen Markt. «Wir sind deutlich günstiger als traditionelle Schweizer Institutionen und bezüglich der Aufnahmekriterien weniger anspruchsvoll.» Die Studienkosten für einen gesamten MBA-Lehrgang betragen am RKC 14 000 Fr. Ein Viertel der Gebühr muss vor Studienbeginn als Anzahlung geleistet, der Rest innerhalb von weiteren zwei Jahren beglichen werden. Die Ausbildung dauert in der Regel zwischen zwei und fünf Jahre. Am RKC seien Studierende mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen willkommen. «Grundsätzlich soll bei uns jeder die faire Chance erhalten, einen MBA-Abschluss zu erreichen», sagt Costa.

Das RKC ist bezüglich seiner Aufnahmekriterien weniger elitär als andere Anbieter. Das zeigt auch ein Blick auf die Art der Studienfinanzierung. «Im Vergleich zu traditionellen Executive MBA, bei denen die Kosten der Lehrgänge oft durch den Arbeitgeber getragen werden, studieren bei uns rund 90% Selbstzahler», ergänzt Costa.

Titel bereits nach einem Jahr

Um diesen etwas fürs Geld zu bieten und noch mehr Bekanntheit zu erlangen, setzt das RKC auf einzigartige Angebote. Eines davon ist der Mini-MBA. Er umfasst ein Drittel des Lernstoffes eines vollständigen MBA, dauert ein Jahr und kostet lediglich 5500 Fr. «Die Absolventen verfügen danach über ein Zertifikat und können damit wieder in die Praxis oder sie hängen vier weitere Semester an», erklärt Costa. Diese Flexibilität kommt im Markt gut an. Das Mini-MBA, das in dieser Form sonst nirgends angeboten wird, erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit.

Ein innovatives Angebot offeriert das RKC auch Abgängern von Banklehren, die in Zürich neu innert nur einem Jahr den Bachelor-Abschluss machen können.