1. Home
  2. Unternehmen
  3. Reisebüros sind nach Anschlägen von Sri Lanka kulant

Terror
Reisebüros sind nach Anschlägen von Sri Lanka kulant

Sri Lankan military officers conduct inspections inside  the St. Sebastians church where a bomb blast took place in the town of Negombo, 30kms off capital city, Colombo, Sri Lanka, on April 22, 2019.  - The death toll from bomb blasts that ripped through churches and luxury hotels in Sri Lanka rose dramatically April 22 to 290 -- including dozens of foreigners -- as police announced new arrests over the country's worst attacks for more than a decade.(Photo by Tharaka Basnayaka/NurPhoto via Getty Images)
Die zerstörste St. Sebastians Kirche in Negombo, Sri Lanka.Quelle: Tharaka Basnayaka/NurPhoto

Sri Lanka zog in den letzten Jahren immer mehr Schweizer Touristen an. Der Terror vom Wochenende dürfte dem zumindest eine Delle versetzen.

Von Konrad Staehelin
am 23.04.2019

Feines Essen, top Surf-Bedingungen, exotische Natur, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: Seit dem Ende des Bürgerkriegs vor 10 Jahren hat der Tourismus auf Sri Lanka kräftig angezogen – auch dank der Schweizer.

So spricht Hotelplan Suisse auf Anfrage von einem aktuellen Wachstum im hohen zweistelligen Plusbereich. Tui erlebte dieses Jahr ebenfalls ein zweistelliges Wachstum. Auch, weil Edelweiss letzten Herbst einen Direktflug auf die Insel im Indischen Ozean lanciert hat. 

Der Aufwärts-Trend dürfte nach den verheerenden Terror-Attacken vom Wochenende für ein paar Monate gestoppt sein. Die Reisebüros rechnen zumindest für die nächsten Monate mit einer Nachfrage-Delle.

Sri Lanka Ferien umbuchen oder stornieren

Und jene, die aktuell auf der Insel sind? Tui hat im Moment keine betroffenen Kunden. «Unsere 73 Kunden, die gerade in Sri Lanka sind, waren zum Zeitpunkt der Anschläge im Landesinneren», sagt eine Hotelplan-Sprecherin. «Wer in den nächsten drei Tagen ein Hotel in der Hauptstadt Colombo gebucht hatte, dem haben wir eine Unterkunft ausserhalb der Stadt gebucht.»

Kuoni hat gerade eine «tiefe dreistellige Zahl Kunden» auf Sri Lanka. Wer nun seine Ferien umbuchen oder stornieren möchte, dürfe mit Kulanz rechnen.

Dieser Artikel erschien zuerst beim «Blick» unter folgendem Titel: «Die Reisebüros sind kulant».

Anzeige

Artikel aus dem «Blick»

Dieser Artikel wurde im Wirtschaftsressort des «Blick» veröffentlicht. Weitere spannende Artikel finden Sie unter

www.blick.ch/wirtschaft
Artikel aus dem «Blick»