Alibaba Group und Richemont kündigten am Freitag eine globale strategische Partnerschaft an, um Luxusmarken einen besseren Zugang zum chinesischen Markt zu ermöglichen. Dazu wollen sie auch die Digitalisierung der Luxusindustrie beschleuigen. Man wolle dabei die grosse Reichweite der beiden Unternehmen nutzen, heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung von Richemont, Alibaba und FarfetchFarfetch soll auf den Luxusplattformen von Alibaba in China eingeführt werden.

Richemont ist in der Schweiz in Genf angesiedelt und gehört zu den grössten Luxushäusern der Welt mit Marken wie IWC, Cartier, Baume & Mercier oder Montblanc.

Integration in Tmall

Damit wird Farfetch ein Teil der Luxus-Shopping-Kanäle auf den Plattformen von Alibaba, dem Tmall Luxury Pavilion und Luxury Soho innerhalb des Tmall-Marktplatzes sowie auf dem grenzüberschreitenden Marktplatz von Alibaba, Tmall Global. Die neuen Kanäle erweitern die Reichweite der globalen Luxusplattform von Farfetch auf rund 757 Millionen Kunden von Alibaba und bieten Luxusmarken durch eine Integration mit Farfetch eine Mehrmarkenlösung. Der Schritt folgt, nachdem bereits der Onlineshop Net-a-Porter auf dem Tmall Luxury Pavilion integriert ist.

Millionen-Investitionen von Richemont

Im Rahmen dieser Partnerschaft werden Alibaba und Richemont 600 Millionen Dollar in private Wandelanleihen investieren, die von Farfetch ausgegeben werden. Alibaba und Richemont werden dazu 500 Millionen Dollar in Farfetch China investieren und sich mit insgesamt 25 Prozent an einem neuen Joint Venture beteiligen, das die Marktplatzaktivitäten von Farfetch in der Region China umfassen wird. 

Anzeige

(tdr)

E-Commerce: Investiert Richemont in Farfetch?

Möglicher Paukenschlag im Luxus-E-Commerce: Richemont könnte zusammen mit Alibaba in Farfetch investieren. Mehr dazu hier

Hören Sie im Podcast «HZ Insights»: Wer gewinnt im Uhren-Wettstreit?

Alle weiteren Folgen von «HZ Insights» finden Sie hier.