2015 hatte Ringier den Verlegerverband verlassen aufgrund von Differenzen rund um die Werbeallianz Admeira, die Ringier mit der SRG und der Swisscom eingegangen war.«Wir freuen uns sehr über die Rückkehr von Ringier in den Verlegerverband», erklärte VSM-Präsident und Präsident der TX Group, Pietro Supino, am Dienstag in einer Mitteilung. Das unterstreiche den Zusammenhalt der Branche bei der Gestaltung der grundlegenden Rahmenbedingungen für eine weiterhin vielfältige Schweizer Medienlandschaft.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zur personellen Einbindung von Ringier werde Ladina Heimgartner, Head Global Media und Chefin der Blick-Gruppe, zur Wahl ins Präsidium des VSM vorgeschlagen, schrieb der Verband. Die Wahl soll an der Mitgliederversammlung Mitte September stattfinden.

Ringier-Chef Marc Walder begründete gegenüber dem "Blick" den Wiedereintritt damit, dass die Schweizer Medienbranche die anstehenden Herausforderungen mit geeinten Kräften angehen müsse. Eine der wichtigsten Initiativen sei dabei die Einführung eines Leistungsschutzrechts, das die Nutzung von digitalen Medieninhalten durch Tech-Intermediäre rechtlich regle.

«Der Medienstandort Schweiz muss kompetitiv bleiben, die für die Schweiz so typische und wichtige Vielfalt muss erhalten bleiben», erklärte Walder. Dafür brauche es vermehrt Industrie-Allianzen und Branchen-Lösungen.

(awp/tdr)