Eine Corona-Therapie von Roche hat in klinischen Tests Wirkung gezeigt. Das Präparat Ronapreve verringerte nach Angaben des Pharmakonzerns in einer Phase-II/III-Studie die Virenlast von im Spital behandelten Covid-19-Patienten signifikant und erreichte damit das Hauptziel. In der Doppelblind-Studie wurden die Entwicklungen bei knapp 1200 Patienten beobachtet.

In mehreren Ländern – etwa den USA, Grossbritannien und Japan – ist der Cocktail aus den Arzneien Casirivimab und Imdevimab für den Notfalleinsatz bereits zugelassen. In der EU kommt das Arzneimittel ohne spezifische Zulassung bereits zur Anwendung.

Obendrein hatte die Weltgesundheitsorganisation Ronapreve unlängst als Vorbeugung gegen eine schwere Covid-19-Erkrankung bei infizierten Risikopatienten empfohlen. Konkret empfiehlt die WHO, dass Patienten mit der Antikörper-Kombination aus Casirivimab und Imdevimab behandelt werden, wenn bei ihnen das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs besteht, oder aber wenn sie seronegativ sind, also keine eigene natürliche Antikörperreaktion entwickelt haben.

Schweiz bestellte 3000 Dosen

Voraussetzung für eine Behandlung mit der Therapie ist ein positiver Corona-Test. Zudem sollten die in der WHO-Empfehlung angesprochenen Patienten noch nicht hospitalisiert sein.

In der Schweiz ist Ronapreve zwar noch nicht offiziell zugelassen, der Bund hatte allerdings bereits im April 3000 Dosen bestellt. In Ausnahmefällen liess Swissmedic die Verschreibung bereits zu.

Reuters», rap)