Der Pharmakonzern Roche wurde von einem US-Gericht zur Zahlung von insgesamt 18 Millionen US-Dollar an zwei ehemalige Anwender des Präparats Accutane verurteilt. Eine Jury in New Jersey sprach den beiden jeweils Schadensersatzzahlungen in Höhe von 9 Millionen Dollar für die durch Accutane hervorgerufenen Gesundheitsschäden zu.

Statt weg mit Akne gabs chronische Darmerkrankung

Wie der Anklagevertreter Seeger Weiss LLP mitteilte, wurden die beiden Kläger in den 1990er Jahren mit Accutane gegen Akne behandelt und entwickelten daraufhin eine Colitis Ulcerosa - eine chronisch entzündliche Darmerkrankung. Es sei aufgezeigt worden, dass Roche Ärzten, die das Medikament verschrieben haben, Wissen und Erkenntnisse über das Risiko entzündlicher Darmerkrankungen vorenthalten habe, so die Anwälte.

Die genannten Fälle wurden im Rahmen einer Sammelklage von vier Klägern verhandelt. Die Fälle drei und vier wurden von dem Gericht indes zurückgewiesen.

Mehr als 7000 Verfahren hängig

Den Angaben zufolge sind derzeit sind in New Jersey sowie andernorts mehr als 7000 Verfahren im Namen von ehemaligen Accutane-Anwendern anhängig, die nach der Behandlung mit dem Medikament schwerwiegende gastrointestinale Erkrankungen entwickelt hätten, heisst es weiter.

(chb/muv/awp)

Anzeige