Die Mobiltelefon-Softwarefirma Myriad ist im ersten Halbjahr 2012 noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht und hat weniger Umsatz erwirtschaftet. Chef Simon Wilkinson verlässt das Unternehmen nun per sofort. Die Verantwortung übernehmen neu Finanzchef James Bodha und Gary Bunney (Chief Operating Officer COO) sowie Marketingchef Mike Grant.

Beim Umsatz liegt Myriad gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10 Millionen Dollar zurück: Waren es im ersten Halbjahr 2011 noch 35,1 Millionen Dollar, sind es nun wegen der eingebrochenen Nachfrage noch 25,1 Millionen. Unter dem Strich hat sich der Verlust sogar von 4,5 Millionen Dollar auf 23,31 Millionen Dollar ausgeweitet.

Die Gesellschaft nimmt nun auch eine Kapitalerhöhung im Volumen von 10 Millionen Franken vor. Das Unternehmen begibt rund 4,035 Millionen Aktien mit einem Nominalwert von 0,10 Franken. Die Papiere werden zu einem Ausgabepreis von 2,50 Franken angeboten und die Emission vollumfänglich von der BZ Bank garantiert.

Die neuen Mittel sollen zu Integration der akquirierten Synchronica verwendet werden und Myriad bei der Umsetzung ihrer Strategie dienen, schreibt das Unternehmen.

(tno/laf/sda/awp)