Es ist das bisher bestgehütete Geheimnis von St. Moritz. Zwei Fünf-Sterne-Hotels des mondänen Tourismusortes haben bislang unbekannte Investoren: Das Grand Hotel des Bains Kempinski und das Hotel La Margna sind in russischer Hand.

Und das kommt so: Das Kempinski befindet sich auf einem rund 74’500 Quadratmeter grossen Grundstück, das die Gemeinde der St. Moritz der Bäder AG abgetreten hat, im Baurecht, bis ins Jahr 2066. Die Aktien der Bäder AG hält die Les Bains de St. Moritz Holding AG, wie die Wirtschaftsdatenbank Teledata zeigt.