Der Technologiekonzern Ruag verfügt neben dem Hauptsitz in Emmen LU über weitere Werke in der Schweiz und in Deutschland. Gesamthaft beschäftigt die Ruag Aerospace rund 3000 Mitarbeitende. Hauptkunde ist die Schweizer Armee. Ruag Aerospace sichert ihr die notwendigen Kernkompetenzen, um die komplexen, modernen Systeme der Luftwaffe und der Fliegerabwehr auf der industriellen Stufe während ihrer gesamten Lebensdauer betreuen zu können.

Ausbau der Dienstleistungen

Um ihre Kernkompetenzen weiter zu entwickeln sowie die rückläufigen Aufträge der Schweizer Armee zu kompensieren, ist die Ruag Aerospace intensiv im Drittmarkt tätig. In den vergangenen Jahren gelang es, das Leistungsangebot im zivilen Bereich stetig auszubauen. Die Schwerpunkte bilden die Entwicklung und Herstellung von kompletten Strukturbaugruppen und Einzelteilen für Partner der internationalen Luft- und Raumfahrt. So sind zum Teil seit vielen Jahren bekannte Flugzeughersteller wie Airbus, Boeing, Northrop Grumman, Dassault, Saab, Bombardier oder Pilatus Partner der Ruag Aerospace. Als Beispiele sei hier die Produktion von Flügelteilen für den Airbus A380 sowie von Rumpfsektionen für die Airbus-A320-Familie, von Triebwerkteilen für General Electric oder von Flugzeugtanks für Rafale und Saab Gripen aufgeführt.

Service und Wartungsarbeiten

Eine weitere Stossrichtung umfasst den Unterhalt von Business Jets. Im Bereich Services mit Wartungsarbeiten und Ausrüstungen an diversen Flugzeug- und Helikoptertypen konnte die Ruag Aerospace ihre Dienstleistungspalette in den letzten Jahren markant erweitern und ihre Position auf dem Zivilflugzeugmarkt dank offiziellen Servicestellen für Cessna, Embraer, Bombardier und Dassault auf sechs nationalen und internationalen Flughäfen breiter abstützen.

Anzeige

Das in Emmen ansässige Unternehmen rüstet auch Flugzeuge für spezielle Aufgaben um. Beim Höhenforschungsflugzeug HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) wurde in Kooperation mit dem Flugzeughersteller eine Gulfstream G550 technisch für die atmosphärische Forschungsarbeit ausgerüstet. Für die holländische Küstenwache wurden Dornier 228-112 mit einer hochtechnologischen Missionsausrüstung und einem digitalen Cockpit mit modernster Kommunikationstechnik ausgestattet.

Die Ruag Aerospace ist auch in der Raumfahrt tätig. Dank der Integration von Nutzlastverkleidungen für die Weltraum-Trägerraketen Ariane und Atlas – im Unterauftrag von Contraves Space in Zürich – verfügt das Unternehmen seit Jahren über ein umfassendes technisches Know-how. Neben der Nutzlastverkleidung arbeitet Ruag Aerospace auch an Satellitenprojekten mit und hat beispielsweise das wissenschaftliche Weltraumexperiment «Gradflex» entwickelt und durchgeführt. Neben der Arbeit an den Flugzeugen und Systemen spielt das Facility Management eine bedeutende Rolle. Für die Versorgung des über 30 Hektaren grossen Areals und die Instandhaltung der über 40 Gebäude sorgt ein Serviceteam von 16 qualifizierten Ruag-Aerospace-Mitarbeitern. Um die anspruchsvollen Aufgaben des Facility Management zu lösen, arbeitet die Ruag mit gegen 80 externen Firmen zusammen. Das Outsourcing Management gehört dabei zu den Hauptaufgaben von Johannes Tanner, der diese Aufgabe seit 1997 ausübt

Umfassender Gebäudeunterhalt

Im Bereich der Gebäudereinigung arbeitet Ruag Aerospace schon seit Jahren mit Gerhard Management & Consulting AG (GMC) aus Zofingen zusammen. Zu den Kernaufgaben der GMC AG gehören die Unterhaltsreinigung aller Büro- und Verwaltungsgebäude, die Sanitärraumpflege aller Fabrikationsgebäude sowie diverse Spezialreinigungen. Ausserdem werden einmal im Jahr auch die Fenster- und Storenreinigung durchgeführt. Noldi Gerhard, CEO der GMC AG, dazu: «Wir schätzen die Zusammenarbeit mit Ruag Aerospace und freuen uns, dass diese Zusammenarbeit über so viele Jahre hinweg nach wie vor Bestand hat.» Johannes Tanner schätzt besonders den engen und direkten Kontakt mit Urs Müller, dem GMC-Objektleiter bei der Ruag Aerospace, der immer vor Ort ist und zusammen mit seinem Team für einwandfreie Verhältnisse sorgt. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Tatsache, dass Urs Müller schon seit 2001 in dieser Funktion tätig ist und damit jede Ecke bestens kennt.

Anzeige

Die GMC-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sind täglich in Emmen präsent und führen ihre Aufgaben von 16.00 Uhr bis ca. 19.30 Uhr aus. Während dieser Zeit gilt es, unzählige Büros, Korridore oder Sanitärräume für den folgenden Tag zu reinigen. Es werden insgesamt 20 Gebäude gereinigt. Um täglich dieser Aufgabe gerecht zu werden, gehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach einem genau festgelegten Plan vor. So werden die Büros einmal, die Nasszellen dreimal und die Sitzungszimmer und Korridore zweimal pro Woche gereinigt. Dieses Intervall wurde in Absprache mit der Ruag Aerospace festgelegt und entspricht dem gewünschten Service-Level. Und sollte mal eine Zusatzschicht nötig sein, so sind die GMC-Mitarbeiter sofort zur Stelle.

Personensicherheitsprüfung

Nicht alle Mitarbeiter können innerhalb der Ruag Aufgaben übernehmen. Es sind besondere Voraussetzungen im Securitybereich zu erfüllen. So werden alle GMC-Mitarbeiter vor der Einstellung bei der Ruag sicherheitstechnisch geprüft, und erst wenn sie diese Prüfung bestanden haben, erhalten sie auch einen Arbeitsvertrag. Wie Tanner weiter erklärt, gilt diese Sicherheitsprüfung für alle internen und externen Mitarbeitenden, welche spezielle Zutritte haben müssen. Die Sicherheitsprüfung wird periodisch wiederholt und vom Ruag-Sicherheitsdienst initialisiert.