Nach seinem überraschenden Abgang als Chef der Winterthurer Immobiliengruppe Siska verliert Heinrich Schifferle auch seine Verwaltungsratsmandate bei den Top-Medien. Dies berichtet die «Handelszeitung» in ihrer aktuellen Ausgabe. Betroffen sind die Mandate bei den Gesellschaften Radio Top, Tele Top und Top Media. Auch hier werde Schifferle seinen Rücktritt erklären, so Günter Heuberger, Delegierter des Siska-Verwaltungsrats und auch Geschäftsführer der Top-Medien. Das habe zwar nichts mit den Differenzen bei Siska zu tun, aber Heuberger möchte nicht mehr mit jemandem zusammenarbeiten, der bei Siska, also der Firma seines Vaters Robert Heuberger, ausgeschieden sei.

Operativ war Schifferle ohnehin nie für die Top-Medien tätig, so Heuberger. Nach seinem Ausscheiden bei Siska und den Top-Medien verfügt Schifferle unter anderem noch über Mandate beim Technopark und dem FC Winterthur. Zudem ist er ist Präsident der Swiss Football League.

Wichtiges Immobilienunternehmen

Siska ist eines der wichtigsten Immobilienunternehmen im Raum Winterthur. Das Liegenschaften-Portefeuille umfasst laut der Firmen-Webseite Objekte mit einem Verkehrswert von rund 1 Milliarde Franken. Das Unternehmen wurde 1954 von Robert Heuberger gegründet und hat heute mehrere Einkaufszentren, das Winterthurer Hotel Banana City und rund 2000 Wohnungen im Portefeuille.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.