Das schriftliche Urteil im Fall des ehemaligen Raiffeisen-Chefs Pierin Vincenz und dessen Geschäftspartner Beat Stocker wird gemäss «Handelszeitung»-Recherchen erst im November vorliegen. Das erklären involvierte Anwaltskreise. Der zuständige Richter Sebastian Aeppli hatte bei der Urteilseröffnung am Zürcher Bezirksgericht diesen April erklärt, das schriftliche Urteil würde «irgendwann im Sommer» versandt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Daraus wird definitiv nichts. Auch der Sprecher des Bezirksgerichts Zürich redet nicht mehr vom Sommer. Er schreibt auf Anfrage: «Es ist damit zu rechnen, dass das begründete Urteil den Parteien im Laufe des Herbsts zugestellt werden kann.» Einen fixen Termin gebe es nicht.