Joe Weider starb am Samstag im Alter von 93 Jahren in seinem Haus in Los Angeles an Herzversagen. Der frühere kalifornische Gouverneur und Schauspieler Schwarzenegger würdigte den Verstorbenen als «Vaterfigur»: «Er war ein Titan der Fitnessindustrie und einer der liebenswürdigsten Menschen, die ich kannte», äusserte er im Kurznachrichtendienst Twitter. «Ich habe heute einen teuren Freund und Mentor verloren.» Schwarzenegger gilt als weltweit erfolgreichster Bodybuilder.

Weider wurde 1920 im kanadischen Montréal geboren und interessierte sich schon im Teenageralter für das Bodybuilding. Mit seinem jüngeren Bruder Ben, der 2008 gestorben war, gründete er 1940 den Verband International Federation of Body Building and Fitness. Weider war später Herausgeber mehrerer Fachzeitschriften zu den Themen Fitness und Gesundheit, so unter anderem von «Muscle and Fitness». Daneben baute er ein Unternehmen für Nahrungsmittelzusätze auf. So baute Weider ein Vermögen auf, das auf rund 50 Millionen Dollar geschätzt wird.

Zu Umzug in die USA geraten

Der Bodybuilder und Kraftsportler entdeckte Schwarzenegger im Jahr 1967 bei einem Bodybuilder-Wettbewerb in Europa, wie die «Los Angeles Times» schreibt. «Joe hat nicht nur meine frühesten Träume angeregt, er hat sie auch wahrgemacht», erklärt Schwarzenegger, nämlich «an dem Tag, als er mich einlud, in die USA zu ziehen, um meine Bodybuilder-Karriere weiter zu verfolgen».

Anzeige

Weider sei stets für ihn dagewesen und habe seine Zeit und Erfahrung für ihn geopfert, erklärte Schwarzenegger, der nach seiner Bodybuilding-Karriere als Schauspieler in Hollywood erfolgreich war, insbesondere durch seine Rolle in dem Film «Terminator» aus dem Jahr 1984.

(se/rcv/sda)