Im Verwaltungsrat des kasachischen Rohstoffkonzerns Eurasian Natural Resources Corporation (ENRC) kommt es zu einer Rochade. Der bisherige Präsident Mehmet Dalman tritt ab, seinen Posten nimmt der Schweizer Banker Gerhard Ammann ein.

ENRC befindet sich seit längerer Zeit in Schieflage. Interne Kämpfe in der Vorstandsetage trüben die Aussichten des an der Londoner Börse kotierten Konzerns. Eine rasche Expansion brachte dem Rohstoffkonzern Schulden von 5 Milliarden Dollar ein. Zudem kamen in der Vergangenheit auch Anschuldigungen wegen Korruption auf.

«Strich unter Vergangenheit»

Ammann gab beim Amtsantritt als ENRC-Präsident seine Ziele an: «Ich will mit den internen und externen Akteuren einen Strich unter die Vergangenheit setzen, damit das wahre Potenzial der Gruppe mit seinen exzellenten Aktiva ausgeschöpft werden kann».

Ammann arbeitet jahrelang für das Revisionsunternehmen Deloitte und war dort lange Chef des Schweizer Ablegers. Heute ist Ammann auch Verwaltungsratspräsident der diskreten Bank von Roll mit Sitz in Zürich.

Anzeige

Die Bank von Roll ist das Geldhaus der von-Finck-Dynastie. August Baron von Finck gründete das Institut 2009 in Zürich. Die von Fincks sind in der Schweiz bei Von Roll, SGS oder Mövenpick investiert.

(chb/se)