Nach dem Rekordjahr letztes Jahr erzeichnet der Januar 2021 mit 3 727 Firmengründungen eine Höchstmarke für die letzten 10 Jahre. Die Gründungsaktivitäten in der Schweiz haben im ersten Monat 2021 um 0.4 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Im Januar wurde der zweithöchste Wert an Anzahl Neueinträgen ins Schweizer Handelsregister erzielt, stellt das IFJ Institut für Jungunternehmen fest.  

Grosse Unterschiede in den Regionen

Die Regionen Ostschweiz legte dabei um 17.6 Prozent zu, das Tessin 10.2 Prozent, Espace Mittelland um 9.1 Prozent, Zürich um 3.2 Prozent. Die Südwestschweiz verzeichnet dagegen einen Rückgang von 13.3 Prozent an Neugründungen. Auch in den Regionen Nordwestschweiz waren die Zahlen rückläufig (minus 3.6%) und in der Zentralschweiz (minus 2.1%). Die Branchen mit der stärksten prozentualen Zunahme an Neueinträgen sind der Detailhandel (plus 43.4%), die Land- und Forstwirtschaft (plus 42.4%) sowie der Bereich Kultur und Gemeinnütziges (plus 34.0%). Der prozentual stärkste Rückgang im ersten Monat 2021 trifft die Branchen Ausbildung (minus 26.5%) sowie Coiffeur und Kosmetik (minus 21.1%).

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(bar)