Auch in anderen Jahren werden in der Zeit vor Weihnachten mehr Pakete ausgeliefert als in jedem anderen Moment des Jahres. Doch nie waren es so viele wie im Corona-Jahr 2020. Der Order-Boom für Käufe im Internet erreichte im Advent noch einmal ein neues Ausmass. In Folge hatte die Schweizerische Post mehr als genug zu tun: 24 Millionen Pakete lieferte die Post im Monat vor Weihnachten aus, inklusive Black Friday Ende November, wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte.

Die Mitarbeitenden der Post verarbeiteten damit seit dem 29. November jeden Tag mehr als eine Million Pakete. Das bedeutet den zweiten Monatsrekord in der 170-jährigen Unternehmensgeschichte innerhalb eines Jahres. Denn auch während des Lockdowns stiegen die Paketsendungen enorm an: Im April hatte die Post mehr als 17 Millionen Pakete ausgeliefert.

500 neue Stellen in der Paketlieferung

Um sich diesen Anforderungen zu stellen, hat die Post seit Januar 500 Stellen geschaffen, dazu weitere 200 in der Briefzustellung. Die Postmitarbeitenden sortierten und stellten Pakete im Dezember auch am Samstag zu – unterstützt von 800 Temporärkräften und über 400 zugemieteten Fahrzeugen. Dafür nötig war eine gut Abstimmung mit den liefernden Online-Händlern. Ausserdem hat die Post im Vergleich zum Vorjahr ihre tägliche Sortierkapazität um 300'000 Pakete ausgebaut.

Anzeige

Podcast

Online vs Offline: Wie kaufen wir in Zukunft ein? Antworten im Podcast «HZ Insights» mit Tim Höfinghoff.

(me)