Das Schweizer Startup Carify verstärkt sein Team mit Jochen Rudat. Der einstige BMW-Manager  war zehn Jahre bei Tesla tätig. Er heuerte 2009 bei dem US-Elektroautobauer an, fungierte jahrelang als Elon Musks europäischer Aussenposten und leitete zuletzt Teslas Europageschäft. Rudat war unter anderem für den Start von Tesla Europe im August 2009 verantwortlich.

«Jochen ist seit dem 1. März 2021 bei uns im Executive Advisory Board und entwickelt unsere Elektrostrategie», bestätigt Carify-Gründer Sergio Studer gegenüber HZ. «Er gibt uns Zugang zu neuen Autoherstellern und Anbietern von Batterie- und Ladeinfrastrukturen, welche jetzt den Eintritt in den europäischen Markt, direkt über neue Vertriebskanäle, vorbereiten. Er weiss, wie man moderne Vertriebsstrukturen aufbaut und kennt die Bedürfnisse im Markt.»

Karriere bei Tesla, BMW und Porsche

Rudat hat nicht nur den Roadster - das erste E-Auto von Tesla in Europa - ausgeliefert, sondern alle aktuell verfügbaren Teslas in Europa gelauncht. Vor seiner Karriere bei Tesla hat Rudat von 2006 bis 2009 im Salesbereich der BMW Group Switzerland sowie von 2005 bis 2006 bei  Porsche gewirkt. Nach seinem Ausstieg bei Tesla war er bei mehreren Jungfirmen engagiert und als selbständiger Berater aktiv.

Anzeige

Das Startup Carify gewinnt stetig neue Partner-Garagen hinzu. Im Mai 2019 gründeten Sergio Studer und Raffael Fiechter die Carify AG, im September 2019 folgte der Markteintritt. Statt für eine grosse Investitionssumme beim Autokauf oder eine Leasing-Bindung über mehrere Jahre kann man sich bei Carify Monat für Monat für ein anderes Modell entscheiden.

Konkurrenz im Markt

Auto-Abo-Konkurrenten gibt es aber einige – von grossen Playern wie Hertz Minilease, der Amag-Tochter Clyde und der Axa-Tochter Upto bis hin zu anderen Startups wie Carvolution oder Flatdrive. Was Carify anders macht: «Wir haben keine eigene Flotte, sondern arbeiten eng mit einem Netzwerk aus über 200 Partnergaragen zusammen», so Studer. «Dadurch hatten wir nur wenig finanziellen Aufwand und konnten rasch zur Plattform mit dem grössten Autoangebot heranwachsen.»