Im Labor kultiviertes Fleisch zählt zu den vielversprechendsten Zukunftstrends in der Nahrungsmittelindustrie. Beobachter attestieren dem «falschen Fleisch» aus dem Bioreaktor mehr Potenzial als den pflanzlichen Burgern, mit denen Beyond Meat, der Senkrechtstarter aus den USA, und Nestlé, aber auch der Schweizer Convenience-Produzent Hilcona den Konsumenten den Abschied vom tierischen Fleisch schmackhaft machen.

Nun macht sich ein erstes Schweizer Startup auf, den künftigen Milliardenmarkt zu erobern. Es heisst Mirai Foods (japanisch für: die Zukunft) und kommt aus Wädenswil ZH. In knapp einem halben Jahr ist es dem Startup gelungen, vier Mini-Burger aus kultivierten tierischen Zellen herzustellen.