Der Geschäftsführer von Selecta in der Schweiz, Thomas Nussbaumer, hat intern seinen Rücktritt angekündigt. Er habe die Selecta-Konzernleitung bereits Ende 2019 informiert, dass er spätestens per 31. Januar 2021 ausscheiden werde.

Er wolle sich künftig «ausserhalb des Unternehmens persönlichen Projekten widmen», schreibt er in einem internen Brief. Er ist ein Selecta-Urgestein und bringt es auf fast 35 Dienstjahre. Zuständig war er in den letzten Jahren für die ganze DACH-Region.

Frank Keller (39), CEO Compass Group. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100019698 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "OTS.Bild/Compass Group (Schweiz) AG/Emanuel Ammon/AURA"

Frank Keller: Der designierte CEO war zuletzt in Kolumbien tätig.

Sein Nachfolger: Frank Keller

Sein Nachfolger als Geschäftsführer von Selecta Schweiz wird Frank Keller. Keller arbeitete sieben Jahre bei der britischen Compass Group, zuletzt als Länderchef von Compass in Kolumbien. Diesen Job gab er im März dieses Jahres auf. Davor war er als Managing Director in Deutschland für Marketing und Verkauf und vor diesem Engagement als Länderchef in der Schweiz aktiv.

Anzeige

Er heuert gemäss Nussbaumer bereits Anfang November bei Selecta Schweiz an und übernimmt den Posten von Nussbaumer offiziell ab Anfang Jahr.

Selecta ist hoch verschuldet

Der Selecta-Konzern kämpft gegen eine gigantische Schuldenlast und einbrechende Umsätze wegen der Corona-Krise. Deshalb wird europaweit die Zahl der Selecta-Verpflegungsautomaten um fast 20 Prozent reduziert. Gleichzeitig muss auch Personal abgebaut werden, die Rede ist von 15 Prozent. Selecta ist im Besitz der US-Finanzgesellschaft KKR und hat den Konzernsitz in Cham ZG. Der Schweiz-Sitz der Firma ist in Kirchberg bei Bern.

Personal-Chaos bei Selecta: Jetzt greift der Investor durch

Vor der Pandemie herrschten stürmische Zeiten bei Selecta, jetzt geht es ums Überleben. Der Eigner aus den USA wirbelt in der Zentrale in Cham.