Rudolf Burger (59) übernimmt beim Grossverteiler Coop die neu strukturierte Direktion Trading. Ausgelöst wurde dieser Umbau durch den Weggang von Christoph Clavadetscher (44), der als Spartenchef und Mitglied der Coop-Geschäftsleitung einem Ruf als Geschäftsführer für Einkauf und Vertrieb der deutschen Dohle Handelsgruppe folgt. Clavadetscher war federführend bei der Integration der EPA in Coop City. Seine Ablösung soll bis Ende Jahr vollzogen sein. Burger stand als Geschäftsleitungsmitglied bisher der Direktion Einzelhandel vor, die nun mit der Direktion Trading verschmolzen wird. Zur neuen Geschäftseinheit gehören Coop Bau+Hobby, Coop City sowie die Divisionen Toptip, Import Parfumerie und Interdiscount. Die Führung in diesen Einheiten wird verstärkt mit Joos Sutter (Chef Interdiscount), Kaspar Niklaus (Bau + Hobby) und Urs Jordi (Coop City).

Beat Hodel (46) und Felix Wenger (43) sind neu zu Raiffeisen gestossen. Hodel ist Leiter des Bereiches Gruppen-Risikosteuerung und Wenger Leiter des Bereichs Organisation & Projekte. Hodel wurde gleichzeitig als neues Mitglied in die Erweiterte Geschäftsleitung des Schweizer Verband der Raiffeisenbanken (SVRB) gewählt. Seine berufliche Laufbahn startete Hodel im Kommerzgeschäft bei der Schweizerischen Volksbank. Mitte der 90er Jahre übernahm er als Mitglied der Geschäftsleitung der Atag Ernst & Young Consulting AG die Leitung der Bankenberatung Schweiz und baute dabei insbesondere die Risk-Management-Beratung auf. Anschliessend trat er in die Spartenleitung der Ernst & Young Financial Services ein und war damit zusätzlich auch für IT Audit und IT Risk Management verantwortlich. Daneben lehrte er an der Universität Freiburg Bank- und Risikomanagement. 2002 gründete er die auf Risiko- und Prozess-Management spezialisierte Abovo Consulting, die er Anfang 2004 in die Comit-Gruppe einbrachte. Wenger war nach seinem Studienabschluss als lic. phil. beim Schweizerischen Bankverein in verschiedenen Funktionen als Abteilungs- und Projektleiter tätig. 1996 übernahm er die Geschäftsleitung der Firma HQ in Basel und Wiesbaden. Als Managing Director war er dort neben der Gesamtleitung schwergewichtig für die Betreuung der Grosskunden und die Steuerung der IT-Entwicklungen und Projekte zuständig. Ab 2001 war Wenger Inhaber und Leiter der Firma Lake Consulting AG.

Biagio Zoccolillo übernimmt bei der Mirabaud-Bankengruppe, Genf, die Geschäftsführung der Mirabaud-Gesellschaften in Zürich. Er ersetzt Bruno Merki, der in den Ruhestand tritt, weiterhin in Genf aber private Kunden betreut. Zoccolillo, seit 2001 bei Mirabaud, war bisher für die Abteilung Unabhängige Vermögensverwalter in der Schweiz verantwortlich, zudem leitete und überwachte er das operative Geschäft der Niederlassung in Zürich und entwickelte strategische Kooperationen in der Schweiz und im Ausland. Zoccolillo wurde in Italien geboren und besuchte die Schulen in der Schweiz. Zunächst gründete er in Italien sein eigenes Unternehmen. Danach bekleidete er eine Reihe von Schlüsselpositionen bei internationalen Grossbanken in Zürich, London und Genf, bevor er Mirabaud beitrat. Der Führungswechsel tritt am 1. Juli 2005 in Kraft.

Gianni Valsecchi (52) ist neu bei der Advanced Fund Management (AFM) AG in Vaduz tätig. Die im Bereich institutioneller Vermögensverwaltung tätige AFM ernannte Valsecchi zum Director of Sales mit Einsitz in der Geschäftsleitung.

Urs Wolfensberger unterstützt neu Otto Meier, den Generaldirektor der Publicitas, als Assistent der Geschäftsleitung der PubliPresse. Wolfensberger engagiert sich für spezielle Mandate und Projekte des Schweizer Inseratevermittlers. Der Internetpionier und ehemalige Nutzungsforscher Wolfensberger führte seit 2000 als Managing Director Projekte der Online-Medienforscher von MMXI Switzerland. Zuvor war er während mehr als 20 Jahren für diverse Unternehmen der PubliGroupe tätig.

Peter Brun (36) übernimmt innerhalb der Kuoni-Gruppe die Leitung der neu geschaffenen Kommunikationsstelle von Kuoni Schweiz. Gleichzeitig wird er Stellvertreter von Andrea Hemmi, Leiterin Corporate Communications der Kuoni Reisen Holding AG. Brun verfügt über eine langjährige Erfahrung im Bereich Medien, Kommunikation und Aktualität. Nach seiner Tätigkeit als Journalist und Moderator beim Schweizer Fernsehen DRS war er in den letzten sechs Jahren als Chefredaktor/Programmleiter für Radio 24 verantwortlich.

Carl Ziegler (36) hat im Führungsgremium der T-Link Management AG, Freienbach, Einsitz genommen. Der HSG-promovierte Betriebswirtschafter ist seit 1. Februar 2004 Leiter der Messe und Event-Abteilung der T-Link Management AG; das Unternehmen bietet aus einer Hand umfassende Services für internationale Messeteilnahmen von Firmen (Messe-Logistik) und Dienstleistungen für die weltweite Anlage- und Industriespedition an.

Dieter Bogner hat die Geschäftsführung der Bergbahnen Engadin/St. Moritz (BEST) übernommen; er löst dort Urs Grimm ab, der nach vierjähriger Tätigkeit an der Spitze des mit 15 Bergbahnunternehmungen grössten Bergbahnenverbunds der Schweiz als Vorstandsmitglied zu Skidata nach Salzburg wechselt.

Patrick Haertsch (33) ist neuer CFO der Unic Internet Solutions, Zürich. Sein Vorgänger, Markus Haschka, wird Group CFO bei Weitnauer Distribution, Basel. Nach seinem Studium an der Universität St. Gallen und einem Forschungsaufenthalt am Boston College promovierte Haertsch 2000 zum Dr. oec. HSG.

Christopher Burkhard zieht sich beim Chamer Softwarehaus Adarvo Ltd, der Herstellerin der gleichnamigen Groupware- und Collaborationlösung Adarvo ThemeWare, nach drei Jahren der unternehmerischen Aufbauphase als CEO von der operativen Geschäftsführung zurück. Seine Position übernimmt Andreas Müller, bislang als Vice President verantwortlich für die Bereiche Marketing & Sales. In der neuen CEO-Funktion zeichnet Müller verantwortlich für die Bereiche Produktmanagement und Entwicklung, Professional Services sowie Sales & Marketing.

Martin Schenkel wurde von Via Net.Works (Schweiz) AG, Zürich/ Rotkreuz, als Senior Manager Network Operations engagiert. Schenkel war zuvor bei PSI Networks Europe für sämtliche Belange des ISP-Netzwerkes verantwortlich.


Martin Holenweg leitet neu die Sparte Waschtechnik bei Schulthess

Die Leitung des Konzerns bleibt weiterhin bei Rudolf Kägi, die Spartenleitung Waschtechnik hingegen gibt Kägi ab: Martin Holenweg (41) wurde vom VR der Schulthess Group, Wolfhausen, zum neuen Geschäftsspartenleiter Waschtechnik und Mitglied der Gruppenleitung ernannt. Gleichzeitig übernimmt Holenweg die Funktion des Geschäftsleiters der Schulthess Maschinen AG. Der Stellenantritt erfolgt am 1. September 2005. Holenweg, dipl. Bauingenieur ETH, hatte bisher die strategische und operative Führung des Geschäftsbereichs Beschichtungsmaterialien der Conzzeta Holding inne. Als Folge des Verkaufs der Swiss-Lack-Gruppe durch die Conzzeta Holding an die holländische AKZO Nobel entschloss sich Holenweg, in Wolfhausen eine neue Herausforderung anzunehmen. Er übernimmt die Leitung der Geschäftssparte Waschtechnik mit 120 Mio Fr. Umsatz von Kägi, der sich auf die Funktion als Konzernchef und als VR-Präsident konzentriert.


Hans Hess tritt als CEO von Leica zurück

Am Alter kann es nicht liegen: Hans Hess (50), Delegierter des VR und CEO der Leica Geosystems AG, hat den VR des Spezialisten für Vermessungslösungen aus Heerbrugg informiert, dass er nach zehn Jahren als CEO und nach erfolgtem Turnaround per Ende 2005 sein operatives Amt abgeben wird.

Der Rücktritt erfolge auf eigenen Wunsch, liess Hess mitteilen. Die Suche nach einem Nachfolger hat intern und extern begonnen. Ein Nachfolger wird gemäss Leica im Herbst 2005 bestimmt. Hess bleibt hingegen Mitglied des VR. Hess trat 1989 in die Leica-Gruppe ein und wurde 1996 zum CEO ernannt. Er verselbstständigte das Unternehmen 1997 und brachte es nach einem 1998 erfolgten Leverage Buyout mit Investcorp im Jahr 2000 an die Schweizer Börse SWX. Seit 1999 ist Hess auch Delegierter des VR von Leica Geosystems.


Wechsel der Woche: Catherine Buisson, Pfizer AG, Zürich

Der neue CEO und President sieht sich als Entdeckerin, liebt die Natur, will besser Deutsch lernen und möchte an einer Arktis-Expedition teilnehmen.

Was möchten Sie in Ihrer neuen Funktion bewirken? Die Leitung von Pfizer in der Schweiz ist eine umfassende Herausforderung, auf die ich mich sehr freue. Ich möchte die Geschäftstätigkeit erfolgreich voranbringen und aktiv unsere Mitarbeiter fördern. Insbesondere möchte ich Beziehungen und Partnerschaften zu Interessengruppen im Gesundheitssystem auf- und ausbauen und hier neue Akzente setzen. Auch möchte ich die Öffentlichkeitsarbeit intensivieren, damit man erkennt, dass das Unternehmen seine soziale Verantwortung wahrnimmt.

Wie wichtig ist Ihnen Geld? Ich bin kein «Big spender» ­ und das Leben ist einfacher, wenn man nicht ständig ans Geld denkt oder denken muss. Ich habe mal jemanden sagen hören: «Geld ist nichts wert, bis man es ausgibt.»

Was langweilt Sie? Das Fehlen intellektueller Herausforderungen ­ so etwa die Aussage «Das haben wir schon immer so gemacht». Ich bin ein Mensch, der gerne die Dinge hinterfragt.

Welches Buch hat Sie am meisten beeindruckt? «Capitalism ­ the unknown ideal» von Ayn Rand. Faszinierend daran ist des Autors extreme Position sowie seine exakte, beinahe akribische Analyse, welche aktuell gängige Postulate in Frage stellt.

Womit haben Sie als Kind am liebsten gespielt? Das war ein kleiner brauner Teddybär ­ mein ständiger Begleiter, als ich fünf Jahre alt war.

Was macht Sie traurig? Das Elend in der Welt und die Erkenntnis, dass die eigenen Möglichkeiten, zu helfen, limitiert sind.

Wer ist der wichtigste Mensch in Ihrem Leben? Der Mann, mit dem ich das Leben teile!

Was würden Sie gerne erfinden? Ich bin weniger der Erfinder-Typ, vielmehr bin ich eine Entdeckerin - neue Kontinente, neue Erfahrungen, neue Menschen.

Welches Erlebnis hat Sie am meisten geprägt? Die wirklich prägenden Ereignisse erlebte ich in meinem persönlichen und privaten Umfeld. Diese sind mit starken Emotionen verbunden, wie Freude, Leid, Glück und Trauer.

Was ist Ihr persönlicher Alptraum? Ich schlafe eigentlich sehr gut. Aber ein Alptraum im übertragenen Sinn wäre für mich, in einer Grossstadt eingesperrt zu sein, ohne die Möglichkeit, die Natur zu geniessen. So ist für mich Zürich - nahe der Natur und der Berge - ein idealer Wohnort.

Ihre Lieblingsbeschäftigung? Wandern in der Natur liebe ich sehr. Einfach der Natur zu lauschen und sie zu beobachten.

Wer sind die drei klügsten Köpfe unserer Zeit? Wer klug ist, ist anpassungsfähig, ist experimetierfreudig, ist kreativ, gibt nie auf und findet immer neue Lösungen. Mutter Natur ist die einzige, die das bewiesen hat.

Ihre Pläne für die nächsten sechs Monate? Deutsch zu lernen, um mich mit allen Schlüsselpersonen des Gesundheitswesens in ihrer Muttersprache unterhalten zu können. Das hilft mir dann auch, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen noch besser kennen zu lernen.

Welche Fähigkeiten hätten Sie gerne? Ein unbegrenztes Sprachverständnis, mit dem ich jede Sprache dieser Erde spielend erlernen könnte.

Wie lautet Ihr Lebensmotto? «Together to the top.» Ich bin eine leidenschaftliche Bergsteigerin und habe gelernt, dass man nur gemeinsam das Ziel erreichen kann.

Was ist Ihre grösste Sorge? Die aktuelle Entwicklung im Gesundheitswesen. Ich denke da nicht in erster Linie an die Kosten, denn Investitionen in die Gesundheit sind sicher sinnvoll. Aber in einem immer komplexer werdenden Umfeld wird dem Patienten der einfache und schnelle Zugang zu den besten Medikamenten zunehmend erschwert, wie mir scheint.

Was treibt Sie derzeit am meisten an? Die vielfältigen Herausforderungen in der neuen Funktion treiben mich an. Ebenso das Erreichen der hochgesteckten Ziele von Pfizer in der Schweiz. Darunter fällt auch die Förderung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Ich freue mich über die vielen Erfolge von Mitarbeitern der Pfizer AG und schöpfe viel Motivation daraus.

Wie wichtig ist Ihnen ein Leben ausserhalb der Arbeit? Sehr wichtig, auch wenn es manchmal schwierig ist, die gute Balance zwischen Beruf und Privatleben zu halten. Dabei hilft es mir, dass ich strikte zwischen Beruflichem und Privatem zu trennen vermag.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen? Die Arktis fasziniert mich unheimlich. Ich träume davon, einmal an einer Expedition zum Nordpol teilnehmen zu können.


Steckbrief

Name: Catherine Buisson
Geboren: 29. Mai 1960
Wohnort: Zürich
Ausbildung: Teilstudium der Medizin, Post-Graduate-Diplom in internationalem Marketing; seit 22 Jahren Mitarbeiterin bei Pfizer mit internationaler Karriere
Bisherige Funktion: Vice President of Marketing, Pfizer Kanada
Neue Funktion: President & CEO, Pfizer AG, Zürich

Anzeige