Grosse Boni sind bei der breiten Öffentlichkeit seit der Finanzkrise in Verruf. In der  Finanzbranche, in und um die Bahnhofstrasse in Zürich, gehören sie aber weiterhin zur Kultur. Besonders im Private Banking und im Asset Management sprudeln die Zulagen, wie eine neue Auswertung der Personalvermittlerin Page Group zeigt. Sie gibt Einblick in die Verdienstmöglichkeiten in der Branche bis Ende des ersten Quartals, unter Ausklammerung der Spitzenlöhne bei den beiden Grossbanken. Das Finanzportal Finews hat zuerst darüber berichtet.

Ein Leiter (Head) im Private Banking erhält beispielsweise ein Fixsalär von bis zu einer halbe Million Franken – im Schnitt beträgt der Verdienst 340'000 Franken. Zusätzlich winkt ein Bonus von weiteren 70 Prozent des Betrags.