Die Airlines in Russland sind wegen der westlichen Sanktionen in grosser Bedrängnis: Sie können nicht mehr an lukrative Orte etwa in Europa oder in den USA fliegen. Ausserdem gehören einige hundert Flieger in Russland ausländischen Leasingfirmen, die ihre Verträge beenden. Zudem ist Russlands Aviatik abhängig von westlichen Wartungsfirmen und deren Ersatzteilen.

Was also tun? Wladimir Putin hat jetzt ein Gesetz unterzeichnet, nach dem die Airlines in seinem Land die geleasten Maschinen als ihr Eigentum bezeichnen können. Ausserdem soll es eine eigene Betriebslizenz geben. So wären die Flieger nicht mehr im Ausland (wie etwa in Bermuda) registriert, sondern daheim in Russland. Dies berichtete die russische Nachrichtenagentur TASS.

Auch interessant