Merantix, das Venture Studio für künstliche Intelligenz vom Schweizer Adrian Locher, und die japanische Softbank haben eine strategische Partnerschaft vereinbart, um «die KI-Technologie im deutschen Ökosystem zu fördern», heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Dazu gibt es auch eine Verbindung zwischen Merantix und dem Ökosystem der Vision-Fund-Unternehmen von Softbank. Der Vision Fund 2 von Softbank hat einen nicht bekannten Betrag in den Merantix Venture Fund investiert. 

Auch bei Getyourguide drin

Wie hoch die Summe ist, die Softbank in den Merantix Venture Fund investiert, ist nicht bekannt. Die Japaner belassen es bei der Formulierung «ungenannter Betrag». Man kann aber davon ausgehen, dass es mehr ist als bloss ein Tech-Trinkgeld. Wenn Softbank in Jungfirmen und Scale-ups einsteigt, sind damit meist Millionenbeträge verbunden.

Softbank hat insgesamt Hunderte Millionen in das Schweizer Online-Tourenportal Getyourguide, in den Bezahldienst Klarna oder in das Fintech Revolut eingeschossen. 

Wie ein Schweizer in Berlin die KI-Szene aufmischt

Berlin ist ein Hotspot für künstliche Intelligenz. Mittendrin sitzt Multi-Unternehmer Adrian Locher. Der Schweizer will China und Amerika Paroli bieten.

Softbank will mit diesem Schritt die «AI revolution» beschleunigen und investiert dazu in Geschäftsmodelle, die diesem Ziel dienen, heisst es weiter. «Dass einer der grössten, globalen Investoren im KI-Segment sein Engagement in Deutschland mittels der Partnerschaft ausbaut, zeigt: Deutschland – und Europa – kann KI», sagt Merantix-Mitgründer Adrian Locher.

Der Austausch werde mittel- bis langfristig dafür sorgen, dass der Standort Deutschland für KI-Talente attraktiver wird – etwa wenn weitere Grössen der Branche nachziehen würden.

(tdr/ag)