Beim Versicherer Axa Winterthur kommt es auf Anfang des nächsten Jahres zu einer Stabübergabe an der Spitze. Der bisherige Vertriebschef Antimo Perretta übernimmt die Führung des Unternehmens von Philippe Egger.

Egger leitet die Gruppe, die früher zur Grossbank Credit Suisse gehört hatte und 2006 unter das Dach des Pariser Axa-Konzerns gekommen war, seit elf Jahren.

Egger ist offiziell seit 2007 Chef der Axa Winterthur. Er hatte aber bereits 2004 die Leitung des Schweizer Geschäfts übernommen, aus dem die neue Konzernmutter Axa 2006 die heutige Axa Winterthur formte. Die ausländischen Teile der ehemaligen Winterthur-Versicherungen wurden in andere Teile des Axa-Konzerns integriert.

Bis Februar als Berater

Der Schweizer mit Jahrgang 1956 will in Pension gehen, wie die Axa Winterthur bekannt gab. Egger soll noch bis Februar 2014 als Berater für den Statthalter der französischen Konzernzentrale, Verwaltungsratspräsident Jacques de Vaucleroy, tätig sein.

Der künftige Chef Antimo Perretta ist Doppelbürger der Schweiz und Italiens und arbeitet seit 2007 für die Axa Winterthur. Der 50-jährige war davor für den Mitbewerber Swiss Life tätig gewesen. Im Sinne der Kontinuität habe man sich für einen internen Nachfolger entschieden, liess Präsident de Vaucleroy mitteilen.

Anzeige

(vst/aho/sda)