Seit September kennt die Aktie von Stadler Rail fast nur noch eine Richtung: bergauf, von rund 42 Franken auf aktuell deutlich über 47 Franken. Zudem kommt aus Bussnang TG ein förmliches Stakkato an Erfolgsmeldungen: Grossauftrag aus Österreich, gewonnene Ausschreibung in Deutschland, Lok-Auftrag aus Spanien unter Dach und Fach – und dazu noch zwei Grossaufträge, einer aus Taiwan, einer aus Polen. Und all das bloss in den letzten Wochen.

Rund um die Welt scheint Unternehmer Peter Spuhler mit seiner Stadler Rail auf der Erfolgsspur zu sein. Ein Schweizer Industrieller auf Augenhöhe mit den grösseren Rivalen Siemens und Alstom. Ein Mann, der selbst vor der Übermacht des chinesischen Staatskonzerns CRRC und dessen Vorpreschen nach Europa nicht in die Knie geht.
Stadler Rail? Läuft!