Frau Müller, Sie haben Ihren Job am 1. April angetreten, mitten im Lockdown. Wie lernt man bei einem geschlossenen Warenhaus seine Kunden kennen?
Nina Müller: Ganz einfach: Ich habe angepackt. Beziehungsweise eingepackt.

Wo haben Sie eingepackt?
Auch während dieser Zeit war unsere Lebensmittelabteilung, der Food Market, offen. Da habe ich mich drei Samstage lang zu den Kassen gestellt und die Taschen unserer Kunden gepackt. Und habe dabei viel Vorfreude auf die Wiedereröffnung aller sechs Jelmoli-Etagen gespürt.