Die Telekomanbieterin Sunrise baut ihre Stellung im Schweizer Prepaid-Markt aus. Per 1. Juli hat Sunrise das Schweizer Angebot der Prepaid-Anbieterin Lebara übernommen, wie die Firma mitteilte. Zum Übernahmepreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die britische Firma Lebara ist seit März 2007 in der Schweiz vertreten. Für die Bereitstellung ihres Prepaid- und Auslandgesprächsangebots nutzte sie bisher das Sunrise-Mobilfunknetz. Seinen Markennamen behalte Lebara auch nach der Übernahme bei, schreibt Sunrise in einer Mitteilung. Auch werde Lebara als eigenständige Firma weitergeführt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Als einen von verschiedenen Gründen für die Übernahme nennt ein Sunrise-Sprecher die breite internationale Aufstellung Lebaras. Diese verfüge aufgrund ihrer britischen Herkunft zum Beispiel über einen guten Kundenkreis bei Migranten aus den ehemaligen Kolonien Grossbritanniens.

Dass Sunrise mit Yallo bereits über ein sozusagen identisches Prepaid-Angebot mit kostengünstigen Auslandtarifen verfügt, sei kein Problem, so der Sprecher. Vielmehr würden sich Lebara und Yallo ergänzen, da Yallo in anderen Kundensegmenten stärker aufgestellt sei, etwa bei Gesprächen nach Portugal und Serbien.

(tke/vst/sda)