Swiss beförderte im Jahr 2019 18,8 rund Millionen Fluggäste. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Wachstum von 4,7 Prozent. Insgesamt führte die Schweizer Fluggesellschaft knapp 151'000 Flüge durch – rund 4 Prozent mehr als 2018. Das grösste Wachstum verzeichnete Swiss im innereuropäischen Flugverkehr (14,6 Prozent), die Zahl der weltweiten Flüge stieg um ein halbes Prozent. 

Der Dezember lief zwar etwas schlechter als der November, doch im Vergleich zum letzten Monat des Jahres 2018 flogen rund 6 Prozent mehr Passagiere mit der Airline. Im Jahresdurchschnitt lag die Auslastung der Maschinen bei knapp 83 Prozent – ebenfalls etwas höher als im Vorjahr.

Das Frachtgeschäft hingegen reduzierte sich um rund 4 Prozent. Ob sich das Mehr an Passagieren auch in einem Gewinnwachstum niederschlägt, wird sich im März zeigen, wenn Swiss ihr Jahresergebnis präsentiert.

Auch Lufthansa-Konzern steigert Passagierzahlen

Ähnlich zeigt sich das Bild beim Mutterkonzern Lufthansa inklusive der Töchter Swiss, Eurowings und Austrian Airlines. Hier stieg die Zahl der Passagiere insgesamt auf 145,2 Millionen, ein Plus von 2,3 Prozent. Einzig Eurowings verbuchte einen Rückgang. Die Auslastung verbesserte sich um 1,0 Prozentpunkte auf den neuen Höchstwert von 82,5 Prozent.

Auch konzernweit war das Frachtgeschäft mit 2,1 Prozent auf 10,7 Milliarden Tonnenkilometer rückläufig, bei einer deutlich schlechteren Auslastung der Frachträume.

(mlo)