Das Flugzeugabfertigungsunternehmen Swissport übernimmt die Mehrheit an der Flugzeugbetankungsfirma AFS Aviation Fuel Services (AFS) von der BP-Tochter Air BP. Damit wird Swissport direkt und indirekt zwei Drittel an AFS halten.

«Den Kaufpreis kommentieren wir nicht», sagte Swissport-Sprecherin Sabine Fernández Meinitz am Freitag der Nachrichtenagentur sda. Die restlichen Anteile von einem Drittel an AFS werden der Lufthansa gehören. Die Transaktion muss noch von den deutschen und österreichischen Wettbewerbsbehörden genehmigt werden.

Vor allem in Deutschland aktiv

AFS Aviation Fuel Services GmbH hat sich seit 1986 auf Flugzeugbetankungsdienste und den Betrieb von Tankanlagen spezialisiert. AFS ist an zehn deutschen sowie an zwei österreichischen Flughäfen entweder mit eigenen Niederlassungen oder im Auftrag von Gemeinschaftsunternehmen tätig. AFS hält mit 440 Mitarbeitern und 150 Tankfahrzeugen gemäss den Angaben eine Führungsposition an allen Stationen inne.

Anzeige

Mit dem Deal könne Swissport das Angebot an Flugzeugbetankungsdiensten erweitern und von der allmählichen Liberalisierung des europäischen Flugzeugbetankungsmarktes profitieren, hiess es in einem Communiqué.

(sda/mbü/ise)