Syngenta übernimmt vom schwedischen Lebensmittel-, Energie- und Agrarkonzern Lantmännen dessen deutsches und polnisches Winterweizen- und Winterraps-Geschäfts sowie die dazugehörigen Züchtungsprogramme. Finanzielle Einzelheiten werden nicht bekannt gegeben. Die Transaktion muss vom deutschen Kartellamt genehmigt werden und wird im Juli 2014 erwartet, wie der Schweizer Agrochemiekonzern am Montag mitteilt.

Zugang zu hochwertiger Genetik

Syngenta erhalte durch die Übernahme Zugang zu hochwertiger Genetik, einer Saatgut-Pipeline und Handelssorten, die das Portfolio bei diesen für Europa wichtigen Kulturen ergänzten. Weiter heisst es, die Vereinbarung werde die weitere Entwicklung von Hybridgetreide für Landwirte auf der ganzen Welt fördern. Im Bereich Winterraps verstärke Syngenta ihr Züchtungsprogramm und ermögliche damit die Entwicklung wettbewerbsfähiger Hybridsorten, die ertragsstabil und winterhart seien und eine breitere Krankheitsresistenz aufwiesen.

Im Rahmen der Transaktion werden Syngenta und Lantmännen den Angaben zufolge auch eine Forschungs- und Entwicklungszusammenarbeit im Bereich Weizen aufnehmen. Zudem wird Lantmännen in Schweden Saatgut von Syngenta für Getreide und Winterraps vertreiben. Die Mitarbeitenden von Lantmännen in Deutschland und Polen werden von Syngenta übernommen.

Anzeige

(awp/chb)