Der polnische Mineralölkonzern Orlen ist vor zwei Jahren beim Hinwiler Formel-1-Rennstall Alfa Romeo Racing als Co-Sponsor eingestiegen. Die Geldgeber aus dem Umland von Warschau sind der Grund, wieso das ehemalige Sauber-Team den polnischen Fahrer Robert Kubica an Bord geholt hat.

Jetzt erhält neben Hinwil ZH ein zweiter Schweizer Ort Bedeutung in Orlens Konzernstrategie: Der Konzern siedelt in Baar im Kanton Zug eine Handelsgesellschaft an. Von der Zentralschweiz aus wollen die Polen im globalen Markt für Treibstoff, Raffinerieprodukte und Petrochemie traden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Rolle der Schweiz als Rohstoff-Drehscheibe hat Orlen angelockt. «Es ist ein wichtiger Hub für viele global führende Rohstoffkonzerne», schreibt die Medienstelle auf Anfrage. Auch der grosse Finanzplatz und die vielen hier tätigen Ölhändler waren für die Gründung der Niederlassung ausschlaggebend.

Orlen ist ein grosser Name im europäischen Energiegeschäft: Der Konzern betreibt 2800 Tankstellen in fünf Ländern, fördert Öl und Gas in der Ostsee, betreibt Raffinerien und Energiekraftwerke. Seit Kurzem ist Orlen auch im Mediengeschäft aktiv. Der Konzern, dessen Leitung dem Vernehmen nach exzellente Beziehungen zu Polens national-konservativer Regierung pflegt, übernahm den Zeitungsverleger und Online-Plattform-Betreiber Polska Press.