1. Home
  2. Unternehmen
  3. TDK will sich Micronas einverleiben

Angebot
TDK will sich Micronas einverleiben

Micronas: Gutes Angebot aus Japan. Keystone

Der Halbleiterhersteller Micronas soll für 214 Millionen Franken in japanische Hände gehen. Für Micronas wäre die Übernahme nur folgerichtig – das meiste Geld wird ohnehin in Japan verdient.

Veröffentlicht am 17.12.2015

Der Halbleiterhersteller Micronas kommt voraussichtlich in japanische Hände. Der japanische Elektronikkonzern TDK hat ein öffentliches Übernahmeangebot für den angeschlagenen Schweizer Chiphersteller lanciert. Für insgesamt rund 214 Millionen Franken soll Micronas übernommen werden.

Der Micronas-Verwaltungsrat empfiehlt das TDK-Angebot einstimmig zur Annahme. «Eine Kombination mit TDK beinhaltet für Micronas erhebliche strategische, operative und finanzielle Vorteile», heisst es in der Medienmitteilung vom Donnerstag.

TDK bietet den Micronas-Aktionären 7,50 Franken pro Aktie in bar an. Dies entspreche einer Prämie gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs der letzten 60 Tage von 69,7 Prozent. Am Mittwochabend war die Aktie bei einem Kurs von 4,60 Franken aus dem Handel gegangen.

Schwächere Nachfrage im Hauptmarkt Japan

In den letzten Monaten hatte Micronas unter einer schwächeren Nachfrage im Hauptmarkt Japan sowie unter der Wechselkursentwicklung gelitten. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres sank der Umsatz um fast 15 Prozent und der Verlust weitete sich von 6,1 Millionen Franken im Halbjahr auf 7,4 Millionen Franken aus. Im Vorjahr hatte Micronas in den ersten neun Monaten noch einen Gewinn von 3,1 Millionen Franken erzielt. Für 2015 rechnet Micronas unter dem Strich mit roten Zahlen.

TDK will mit der Übernahme das Geschäft mit Sensoren weiter ausbauen, insbesondere durch die Kombination des Know-hows von TDK bei Magnetsensoren und desjenigen von Micronas mit Hall-Sensoren.

«Perfekte Kombination»

«Wir glauben, dass diese Akquisition eine perfekte Kombination ist, welche Synergien in Produktion und Umsatz innerhalb beider Firmen ermöglicht», lässt sich TDK-Manager Shigenao Ishiguro in der gemeinsamen Mitteilung zitieren. TDK verfolge das Ziel, die führende Firma im Markt für Magnetsensoren zu werden.

TDK Corportation ist im Vergleich mit Micronas ein Riese. Das 1935 gegründete Unternehmen beschäftigt 88'000 Mitarbeitende und erzielte im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 9,0 Milliarden Dollar. Die Angebotsfrist an die Micronas-Aktionäre wird voraussichtlich um den 12. Januar 2016 beginnen und am oder um den 10. Februar enden, heisst es in der Mitteilung weiter.

Anfang März abgeschlossen

Anfang März soll die Transaktion abgeschlossen sein. Die Publikation des Jahresabschlusses von Micronas die bisher auf den 25. Februar angesetzt war, sowie die am 30. März vorgesehene ordentliche Generalversammlung werden bis zur Abwicklung des Angebots verschoben.

Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden. Eine weitere Voraussetzung ist, dass mindestens 67 Prozent der ausstehenden Micronas-Aktien angedient werden.

(sda/gku/ama)
 

Anzeige